Unfall 10.11.2017

Asylbewerber stürzt nach Drohungen über Felswand zu Tode

In Valzeina im Prättigau ist am Donnerstagabend ein Asylbewerber 200 Meter über eine Felswand gestürzt. Dabei verletzte sich der 20-jährige Afghane tödlich.

Der Mann hatte im Ausreisezentrum "Flüeli" Mitbewohner mit einem Messer bedroht, weshalb die Polizei alarmiert wurde. Die Einsatzkräfte trafen den jungen Mann später im Freien an.

Wie die Kantonspolizei Graubünden am Freitag mitteilte, drohte der Afghane, sich das Leben zu nehmen, weshalb ärztliche Unterstützung angefordert wurde. Um 21.45 Uhr stürzte der Asylbewerber rund 200 Meter über die Felswand hinunter. Er sei ausgerutscht, hiess es.

Die Rega ortete den Toten während eines Suchfluges noch in der Nacht und barg die sterblichen Überreste am Freitagmorgen. Ein Vertreter der Staatsanwalt begab sich an den Unfallort. Es wurde ein Verfahren zur genauen Klärung des Unfalls eingeleitet.

SDA