Champions League 12.09.2017

Basel startet mit Niederlage in die Champions League

Der FC Basel startet mit einer Niederlage in seine achte Champions-League-Kampagne. Der Schweizer Meister bleibt beim 0:3 auswärts gegen den Gruppenfavoriten Manchester United chancenlos.

Nach knapp 53 Minuten und dem 2:0 von Romelu Lukaku war klar, dass der FC Basel auch im neunten Europacup-Spiel in Folge das Spielfeld nicht als Sieger verlassen würde. Der belgische Stürmer, im Sommer für knapp 85 Millionen Euro von Everton gekommen, setzte sich nach einer Flanke von Danny Blind im Luftkampf mit Eder Balanta und Marek Suchy mit aller Wucht durch und erzielte per Kopf seinen ersten Treffer in der Königsklasse.

Auch vor sechs Jahren, als der FCB beim letzten Gastspiel im Old Trafford einen 0:2-Rückstand noch zu drehen vermocht hatte und am Ende ein heroisches 3:3 schaffte, blieb der Schweizer Serienmeister bei seinem dritten Auftritt im "Theatre of Dreams" - 2003 gab es ein 1:1 - ohne Chance auf die Wende. Zwar spielte der FCB in der letzten halben Stunde munter mit, kam durch Mohamed Elyounoussi auch noch zu seiner besten Chance (64.), den Schlusspunkt setzte aber der eingewechselte Marcus Rashford (84.).

Fokus auf Benfica und ZSKA Moskau

Auch wenn der FCB wie vor einem Jahr gegen Arsenal bei einem Gastspiel auf der britischen Insel ohne Chance blieb, viel vorwerfen kann sich Raphael Wicky bei seinem Champions-League-Debüt als Trainer nicht. Der FCB hätte einmal mehr über sich hinauswachsen müssen, um - wie oft geschehen in der jüngeren Vergangenheit - einem Riesen aus der Premier League Paroli zu bieten. Die Voraussetzungen dafür waren nach dem mässigen Saisonstart und der Niederlage am letzten Samstag gegen Lausanne-Sport allerdings alles andere als ideal gewesen.

Der FCB enttäuschte nicht und wehrte sich in einem 5-4-1-System nach Kräften, schaffte es aber nicht, das physisch starke und temporeiche Spiel des Starensembles von José Mourinho entscheidend zu stören und den englischen Rekordmeister mit dem einen oder anderen Konter zu überraschen. So trat das Erwartete ein und Manchester United, das allein in den letzten drei Jahren rund 350 Millionen Euro für neue Transfers ausgegeben hatte, kehrte nach 21-monatiger Absenz mit einem Triumph in die Königsklasse zurück.

Will der FC Basel seine europäischen Ziele erreichen, muss er in den Duellen gegen Benfica Lissabon und ZSKA Moskau punkten. In zwei Wochen gastiert der portugiesische Rekordmeister im St. Jakob-Park. Bis dahin gilt es für den FCB sich in Cup und Meisterschaft zu festigen und damit bessere Voraussetzungen für eine neuerliche magische Nacht in der Champions League zu schaffen.

Telegramm:

Manchester United - Basel 3:0 (1:0)

SR Buquet (FRA). - Tore: 35. Fellaini (Young) 1:0. 53. Lukaku (Blind) 2:0. 84. Rashford (Fellaini) 3:0.

Manchester United: De Gea; Young, Lindelöf, Smalling, Blind; Pogba (19. Fellaini), Matic; Mata (78. Rashford), Mchitarjan, Martial (70. Lingard); Lukaku.

Basel: Vaclik; Lang, Akanji, Suchy, Balanta, Riveros (77. Oberlin); Steffen, Xhaka, Zuffi, Elyounoussi, Van Wolfswinkel (66. Bua).

Bemerkungen: Manchester United ohne Bailly, Jones (gesperrt), Rojo (verletzt), Basel ohne Serey Die (verletzt). 22. Pfostenschuss Mchitarjan. Verwarnungen: 28. Balanta (Foul). 38. Young (Foul), 58. Blind (Foul), 61. Lang (Foul), 83, Xhaka (Foul).

sda Sport