Granges-Paccot 10.01.2018

Ein Paradies für Autofans, Bastler und Sammler

Am Wochenende vom 24. und 25. März findet im Forum Freiburg zum 43. Mal der Oldtimer- und Teilemarkt statt.

Er ist ein unumgänglicher Treffpunkt für Liebhaber alter Autos und legendärer Motorräder, für Mechaniker und Bastler, für Kenner der Geschichte des Motorsports und für Sammler von Modellen: Der Oldtimer- und Teilemarkt, der dieses Jahr bereits zum 43. Mal stattfindet. Die nach eigenen Angaben «älteste Schweizer Börse» wurde in Burgdorf gegründet, zog später nach Bern und vor fünfzehn Jahren nach Freiburg. Dieses Jahr findet die Messe am 24. und 25. März im Forum Freiburg statt, wie die Veranstalter mitteilen. Wie in den vergangenen Jahren erwarten sie über 20 000 Besucherinnen und Besucher und rund 400 Aussteller aus der Schweiz und dem nahen Ausland.

Eine Sonderausstellung mit alten Marken

Die Sonderausstellung wird sich mit alten Marken befassen, die Automobilgeschichte schrieben, von Auburn über Delahaye bis hin zu Hotchkiss und Triumph. In der Halle 6, die den Zweirädern gewidmet ist, stehen die bekannten Marke Vespa und ihre Nachfolger im Mittelpunkt und lassen die Fünfziger- und Sechzigerjahre aufleben.

Eine «geballte Ladung Überraschungen» versprechen die Organisatoren in der Club Show, in der es von Fahrzeugen in bestem, fahrtauglichem Zustand bis zu Wracks alles zu sehen gibt und wo verschiedene Vereine und Institutionen zu Gast sind.

Bei den Ausstellern und Händlern schliesslich, dem Herzstück des Oldtimer- und Teilemarkts, werde die Marke Volkswagen eine wichtige Rolle spielen, etwa mit seltenen Ausführungen des Käfers oder des Hebmüller-Cabriolets.

cs

Details: www.oldtimer-teilemarkt.ch