Tribüne 16.10.2015

Das erste Forsthaus-Hölli-Fest war ein grosser Erfolg

Die Pilzausstellung stiess auf grosses Interesse.

Das erste Forsthaus-Hölli-Fest vom 3. Oktober war ein voller Erfolg. An die achtzig Erwachsene und Kinder haben den Weg ins Höllbachgebiet gefunden und bei herrlichem Herbstwetter gemütliche Stunden im idyllischen Forsthaus verbracht. Dem Alphornduo Galterntal mit Felix Boschung und Alfons Rappo ist es bestens gelungen, mit musikalischen Einlagen die Besucher zu erfreuen. Aber auch die Forstingenieure Anton Brülhart und Anton Thalmann verstanden es, allen Interessierten fundierte Informationen über den Wald, die Waldzerstörung und Wiederaufforstung im Senseoberland respektive über die Holzbrücke über den Höllbach, Wasser und Geologie zu vermitteln. Als Architekt für den Umbau des Forsthauses stand Christian Luder allen Besuchern für Besichtigungen des Forsthauses und Pilzkontrolleur Christoph Aebischer für Fragen und Informationen über Pilze zur Verfügung. Die gelungene Ausstellung mit Speisepilzen und giftigen Pilzen, die im Höllbachgebiet gedeihen, stiess auf grosses Interesse.

Das erfolgreiche erste Betriebsjahr ist für den Vorstand des Fördervereins der Beweis, dass die Erhaltung des Forsthauses einem echten Wunsch und Bedürfnis der Bevölkerung von nah und fern entspricht.