Sturm 03.01.2018

Burglind wütete in Freiburg

Heute Morgen erreichte der Sturm Burglind die Schweiz und hinterliess seine Spuren. Umgeknickte Bäume, abgedeckte Dächer und Stromausfälle sorgten für einen chaotischen Mittwoch.

Mit über 120 km/h wehte der Sturm Burglind heute Morgen in Plaffeien. In der Zentralschweiz auf dem Pilatus wurden Böen von bis zu 195 km/h gemessen. Am Mittag erreichte uns die Nachricht aus St. Antoni: Der starke Wind hat das Dach bei der Schule abgedeckt. Hier das Video von FN-Leser Mario Cotting dazu:

Hier geht's zum ausführlichen Abo-Artikel.

Am frühen Abend bilanzierte die Polizei über 500 Anruf in der Einsatzzentrale. Feuerwehren, Unterhalt von Kanton und Gemeinden, GroupE und die Polizei mussten über 150 Mal ausrücken. Um 16 Uhr waren 90 Prozent aller Einsätze beendet. Viele Strassen waren vorübergehend blockiert, der Strom fiel aus und auch im Schienenverkehr mussten die Pendler mit Verspätungen und Ausfällen rechnen.

Du hast etwas gesehen oder miterlebt? Schicke uns Bilder oder Videos an j.wetterwald@freiburger-nachrichten.ch.

Die Lage hat sich am Nachmittag normalisiert. Der Sachschaden ist gross, Verletzte meldete die Polizei aber zum Glück keine.
Mehr zum Sturm Burglind morgen @ Freiburger Nachrichten. (jwe)