Avenches 31.01.2018

Avenches erhält ein Filmfestival

Jean-Marc Detrey ist Direktor des neuen Filmfestivals Aventiclap.
Anfang März wird Avenches ganz im Zeichen des Schweizer Films stehen. Die Stadt im Waadtland, die bereits einige Festivals beherbergt, wird nun auch Gastgeber für ein neues Filmfestival sein.

In gut einem Monat wird Avenches um ein Festival reicher sein. «Aventiclap» wird am ersten Märzwochenende den zeitgenössischen Schweizer Film in den Mittelpunkt stellen. Für Jean-Marc Detrey, Direktor und Künstlerischer Leiter von Aventiclap, hat es in der ehemaligen Römerstadt noch Platz für ein weiteres Festival. «Die Kultur erfüllt eine Stadt mit Leben», sagt er auf Anfrage. Murten sei auch im Winter lebendig, während es in Avenches ruhiger sei, so Detrey.

Zudem fehle in der Broye-Region ein Filmfestival, so Detrey. «Für die Broye ist das eine grosse Chance, Kinobegeisterte von beiden Seiten des Röstigrabens anzuziehen.» Anders als die Opéra Avenches oder das Rock Oz’Arènes wird das Filmfestival nicht in der Rö­mer­arena unter freiem Himmel stattfinden. Die Filme werden im nahe gelegenen Théâtre du Château gezeigt.

Premieren und Podien

Detrey und sein Team werden einige Premieren aufführen können. Die Doku-Fiktion «Bloc central» von Michel Finazzi wird am Abend des 3. März erstmals in der Schweiz gezeigt. Laut Programm nimmt der Filmemacher den Zuschauer mit in ein Gefängnis in der Region Lausanne und zeigt die Welt der Insassen und der Wärter. Die Filmequipe wird im Anschluss an die Projektion für Publikumsfragen zur Verfügung stehen.

Der Dokumentarfilm von Belinda Sallin am Sonntag, 4. März, ist ein weiterer wichtiger Programmpunkt. Sie thematisiert in ihrem Film das Leben des 2014 verstorbenen Schweizer Grossmeisters der biomechanischen Horrorvisionen, Hans Rudolf Giger. Im Anschluss an die Projektion wird um 11 Uhr ein runder Tisch stattfinden. Expertinnen und Experten aus dem Bereich Film werden über den Einfluss des Künstlers auf das Kino diskutieren.

Eine Ausstellung wird sich während des Festivals mit Alien-Filmen befassen. Kostüme, Miniaturen, persönliche Kreationen und private Fan-Sammlungen werden hier zu sehen sein. Die sehr erfolgreichen Schweizer Filme «Die göttliche Ordnung» und «Schellen-Ursli» stehen ebenfalls auf dem Programm des neuen Festivals.

Angebot für Jugendliche

Der 2. März, also der erste Festivaltag, ist für die 12 bis 16 Jahre alten Schülerinnen und Schüler von Avenches reserviert. Sie werden hinter die Kulissen der Filmbranche schauen können. Im Rahmen von Animationen und Ausstellungen werden ihnen die Berufe der Filmbranche nähergebracht.

Bereits vor dem Festival wird eine Schulklasse aus Avenches mit der Unterstützung einer Produktionsfirma einen eigenen Kurzfilm realisieren. Dieser wird am 3. März um 11 Uhr der Öffentlichkeit gezeigt. Dann sind nämlich die Einwohner von Avenches zum Apéro mit Musik eingeladen.

Programm: www.aventiclap.ch

«Für die Broye ist das eine Chance, Kinobegeisterte von beiden Seiten des Röstigrabens anzuziehen.»

Jean-Marc Detrey

Künstlerischer Leiter des Festivals