Murten 14.02.2018

Kein Rekordjahr für Eisbahn Murten

Zwei Drittel der Besucher der Eisbahn in Murten waren Kinder. Viele kamen mit ihren Schulklassen.
Die neun Regentage machen sich bei Murten on Ice bemerkbar. Die Besucherzahlen des Vorjahres werden nämlich nicht erreicht. Dennoch rechnen die Organisatoren mit einem positiven finanziellen Ergebnis.

Die Murtner Eisbahn verfehlt ihren Vorjahresrekord nur knapp. Bis zur Schliessung am vergangenen Sonntag wurden etwas über 15 000 Besucher gezählt, sagt Marianne Siegenthaler, Präsidentin von Murten Tourismus, auf Anfrage. Zwei Drittel der Gäste seien Kinder gewesen, darunter viele Schulklassen. In der vorherigen Saison konnte die Eisbahn über 15 700 Personen anlocken. In den Besucherzahlen spiegle sich das Wetter wieder. Denn in dieser Saison konnte Murten on Ice an neun Regentagen nicht öffnen.

Dennoch erwartet die sehr zufriedene Siegenthaler einen Gewinn. «Mit den Einnahmen aus der Buvette können wir die Tage, an denen wir wetterbedingt geschlossen hatten, wettmachen.» Die Gestaltung der Buvette war eine Neuerung gegenüber dem Vorjahr. Dank einer anderen Anordnung der Container sei der Buvette-Bereich grösser und gemütlicher gewesen, sagt sie. Die Gäste hätten sich hier länger aufgehalten. «Früher waren die Platzverhältnisse enger. Man kam oft nur in die Buvette, um Getränke zu holen, und hat sie dann gleich wieder verlassen.»

Beliebtes Eisstockschiessen

Das Eisstockschiessen gehört seit Beginn des Eisbahnprojektes fest ins Programm. Das Interesse an diesem geselligen und unkomplizierten Spiel für Gruppen nehme stetig zu. «Das Angebot läuft inzwischen so gut, dass wir zusätzlich zu den gemieteten Eisstocksets zwei eigene Sets gekauft haben.» Die Anlage sei an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen, wenn Eisstockschiessen, Eishockey und freies Eislaufen gleichzeitig stattgefunden haben. «Das Bedürfnis nach unserem Angebot ist gross, und die Eisbahn ist längst zum beliebten Treffpunkt aller Generationen geworden», stellt die Präsidentin von Murten Tourismus fest. 120 freiwillige Helferinnen und Helfer seien am Projekt beteiligt.

Die Eisbahnsaison bis in die Fastnachtsferien zu verlängern lohne sich nicht, denn dann seien viele in den Ferien. Zudem werde der Platz für die Fastnachtsfeier benötigt. Murtner Eisbahnfans müssen sich also bis zur geplanten Wiedereröffnung am 8. November gedulden oder die Bahn in Kerzers (siehe Kasten) besuchen.

«Mit den Einnahmen aus der Buvette können wir die Tage, an denen wir wetterbedingt geschlossen hatten, wettmachen.»

Marianne Siegenthaler

Präsidentin Murten Tourismus

Kerzers

Die Eisbahn in Kerzers hat sich zum Dorftreff entwickelt

Seit diesem Winter hat auch Kerzers eine Eisbahn. Die Saison verlaufe hervorragend, sagt Roland Wett­stein, Präsident des Eisbahnvereins. «Die Anlage hat sich zum Dorftreff entwickelt. Genauso wie wir es uns gewünscht haben.» Unter der Woche ist die Eisfläche tagsüber für Schulen reserviert. Dennoch stehe sie nie leer. «Wir empfangen pro Tag drei Schulklassen.» Auch die Buvette sei gut besucht.

Während der Saison publizierten die Organisatoren Aufrufe für freiwillige Helferinnen und Helfer. Es habe Momente mit wenig Helfern gegeben, sagt Wettstein. «Aber wir hatten nie eine Zeit, die wir nicht besetzen konnten.» Die Eisbahnsaison endet in Kerzers am 28. Februar.

jmw