Fräschels 07.02.2018

Kinderbibliothek soll als Treffpunkt erhalten bleiben

In Fräschels gibt es eine Kinderbibliothek. Nun hat die Gemeinde eine Umfrage gestartet, ob überhaupt noch Bedarf nach dieser Bücherausgabe besteht.

Die Kinderbibliothek im ehemaligen Schulhaus in Fräschels ist jeweils montags am Nachmittag für eine Stunde geöffnet. Das Angebot richtet sich insbesondere an Kinder im Vorschulalter. Weil die Besucherzahlen in der letzten Zeit rückläufig sind, hat die Gemeinde eine Umfrage gestartet. Das ist dem aktuellen Informationsblatt der Gemeinde zu entnehmen. «Wir wollen uns die Zeit nehmen, zu schauen, welches Bedürfnis nach einer Bibliothek in der Gemeinde besteht», sagt Gemeinderätin Joëlle Blanc Kümin auf Anfrage dazu.

Seit 2013 gibt es in Fräschels keinen Unterricht mehr, die Kinder besuchen die Schule in Kerzers. «Die Schülerinnen und Schüler gehen deshalb in die Bibliotheken in Kerzers», erklärt Blanc Kümin den Rückgang in der Kinderbibliothek Fräschels. «Wir wollen nun mit dem Fragebogen herausfinden, was die Leute wollen.»

Im ehemaligen Schulhaus von Fräschels können die Kinder rund 1000 Bücher, Comics und Spiele unkompliziert ausleihen. Nicht unbeachtet sollte laut der Gemeinderätin dabei sein, dass die Kinderbibliothek im Dorf auch einen Treffpunkt darstellt, denn hinter dem Schulhaus befindet sich ein Spielplatz. «Es ist ein guter Ort, um sich zu treffen», ist auch Ruth Wüthrich überzeugt. Seit knapp drei Jahren hilft sie in der Kinderbibliothek mit, seit Anfang dieses Jahres ist sie alleine zuständig für die Ausleihe. «Eine Zeit lang kamen viele Mütter mit ihren Kindern in die Bibliothek und gingen danach gemeinsam auf den Spielplatz.» Doch die Zahlen seien eingebrochen; «vielleicht haben wir auch einfach am falschen Tag geöffnet, das wollen wir nun abklären».

emu