St. Ursen 13.02.2018

Im Zentrum steht die Freude am Singen

Für einmal singen Cäcilianer in Rom und nicht im Sensebezirk, wie hier am Cäcilienfest in Bösingen.
Der Cäcilienverband Deutschfreiburg organisiert erstmals eine Singreise nach Rom. Die Gruppe wird dort eine speziell für diesen Zweck einstudierte Messe aufführen. Die Reise steht auch Nichtmitgliedern offen.

Der Cäcilienverband Deutschfreiburg geht neue Wege, um die chorübergreifende Freude und Begeisterung am gemeinschaftlichen Singen zu fördern. Erstmals findet deshalb im Herbst eine Singreise nach Rom statt. «Es ist Tradition, dass der Verband seinen Mitgliedern regelmässig Angebote macht wie Singtage oder Singwochenenden, Stimmbildungskurse, gemeinsame Sing­anlässe oder das Verbandsfest», sagt Marianne Jungo, Co-Präsidentin des Deutschfreiburger Cäcilienverbandes. «Soweit wir wissen, ist es aber das erste Mal, dass eine solche Singreise organisiert wird.»

Offen für alle Sänger

Die Ausschreibung der Reise vom 17. bis 21. Oktober hat sich in einer ersten Phase an alle Cäcilienchormitglieder gerichtet. «Doch sie ist offen für alle Sänger, die Lust haben, dabei zu sein», erklärt Jungo. Einzige Voraussetzung sei die Freunde am Singen und an geistlicher Musik. Sie könne sich gut vorstellen, dass sich etwa ehemalige Cäcilianer oder auch Mitglieder anderer Chöre angesprochen fühlen. Erfahrungen, beispielsweise des Gemischten Chors St. Ursen, hätten gezeigt, dass sich für solche einmaligen Projekte leichter Sängerinnen und Sänger ohne Chormitgliedschaft finden lassen als für Engagements mit längerer Verpflichtung.

Eine Messe und ein Ständchen

Das Konzept sieht vor, dass sich die bis zu 50 Teilnehmer vor der Abreise treffen, um eine Messe und weitere Lieder für den Gottesdienst einzustudieren. Denn die Gruppe wird an einem Sonntagmorgen die Messe in der Deutschen Kirche bei der Piazza Navona musikalisch mitgestalten. Anschliessend ist ein Ständchen auf diesem bei Touristen sehr beliebten Platz vorgesehen. Auch für diesen Auftritt ist die Probezeit von zwei Probeabenden sowie einem Probetag kurz vor der Reise vorgesehen. «Zusätzlich werden die Partituren über ein Gratisprogramm oder auf CD zum individuellen Üben zur Verfügung gestellt», erklärt die Co-Präsidentin. Auf diese Weise bleibe der Aufwand für die Sängerinnen und Sänger in einem vertretbaren Rahmen neben ihren anderen Verpflichtungen.

Zwei Romkennerinnen

Die Reisekosten für die Sing­reise in die Ewige Stadt übernehmen die Teilnehmenden. Der Anlass wird aber vom Cäcilienverband Deutschfreiburg und von der Freiburger Chorvereinigung finanziell unterstützt. Sie übernehmen die Kosten für das Notenmaterial und für die Entschädigung der musikalischen Leiterinnen. Maria-Antonietta Mollica und Gisela Murmann sind Mitglieder der Musikkommission des Cäcilienverbandes und werden nach Eingang der Anmeldungen die Messe auswählen. Sie sind auch für die Betreuung der Gruppe vor Ort verantwortlich: Maria-Antonietta Mollica ist italienischer Muttersprache, und Gisela Murmann hat in Rom studiert.

«Ich freue mich auf das gemeinsame Singen», sagt Marianne Jungo. Sie sei gespannt auf die neuen Kontakte, die innerhalb der Gruppe entstehen.

Reisedatum: 17.–21. Oktober. Auskünfte und Anmeldung: Marianne Jungo: Tel. 079 778 70 40 oder Maria-Antonietta Mollica: Tel. 079 710 98 96.