schiessen 09.01.2018

Dufaux und Aebischer Sensler Meister

Die Sieger der Sensler Meisterschaften, hinten (v. l.): Lauriane Ambrosini, Nikita Zihlmann, Ueli Blatti. Vorne (v. l.): Dominique Aebischer, Gilles Dufaux, Elisabeth Marschall, Angela Saurer, Andreas Buntschu, Melanie Neuhaus. – Es fehlen: Darius Lehmann, Bernard Aeby, Bruno Kaeser.
An den Sensler Meisterschaften über die 10-m-Distanz in Tafers sicherten sich Gilles Dufaux (Tafers) bei den Gewehrschützen und Dominique Aebischer (Düdingen) bei den Pistolenschützen den Elite-Titel.

In der OS-Turnhalle von Tafers fanden am Wochenende die Sensler Meisterschaften der Luftgewehr- und Luftpistolenschützen über die 10-m-Distanz statt.

114 Sportlerinnen und Sportler kämpften in den verschiedenen Kategorien um die begehrten Medaillen. Dieses Jahr wurde das Auflageschiessen neu ins Programm aufgenommen. Eine Disziplin, in der auch ältere Schützen wieder Freude am Wettkampf haben können.

In der Kategorie Gewehr Elite wurde Lokalmatador Gilles Dufaux mit 204,1 Punkten im Final vor seinen Club-Kollegen Marco Poffet und Beat Müller Sensler Meister. Lange Zeit war auch die beste Frau, Annette Schmutz (Heitenried), auf Medaillenkurs. Die beiden entscheidenden Schüsse gelangen ihr aber nicht wie gewünscht.

Marschall knapp vorne

Bei den Senioren wurde es zum Schluss noch spannend. Ein Fehler der Schiessleitung brachte die führende Elisabeth Marschall (Tafers) fast aus dem Konzept. Sie wurde aber doch noch mit 193 Punkten und 0,5 Punkten Vorsprung auf Patrick Cotting (Tafers) Sensler Meisterin. Mit der Bronzemedaille machte sich Hermann Buntschu (Heitenried) selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk.

Die Kategorie Gewehr Junioren wurde von den Schützen aus Heitenried dominiert. Gold gewann Andreas Buntschu mit 189,2 Punkten im Finaldurchgang. Silber ging an Michael Mühlemann und Bronze an Fabian Diesbach. Die beiden Führenden aus dem Vorprogramm, Alice Blanchard und Jasmin Riedo (beide Tafers) erwischten einen schlechten Start in den Final und schieden früh aus. Für die Schützen ab 17 Jahren war nach den 40 Schuss auf die 10er-Scheibe noch nicht Schluss. Die besten acht des Vorprogramms mussten einen Final schiessen. Der fing wieder bei Null an. Eine nervenaufreibende Sache für die Schützen, denn nach den acht ersten Schüssen musste der Schütze mit den wenigsten Punkten Platz nehmen, nach weiteren zwei Schüssen nimmt der nächste Platz. Erschwerend ist, dass die Schüsse in einer vorgegebenen Zeitspanne abgegeben werden müssen. Dieses Ausscheidungsschiessen geht so lange weiter, bis nur noch zwei Schützen den Meistertitel unter sich ausmachen.

Titel trotz Armbruch

Bei der Kategorie Pistole Elite gewann Dominique Aebischer (Düdingen, im Final 200,3 Punkte) mit einem neuen Sensler Rekord die Goldmedaille. Silber ging an Dominik Brülhart (Schmitten-Flamatt) vor Hans-Peter Baeriswyl (Tafers).

Die Kategorie Veteranen wurde von Ueli Blatti (Schmitten-Flamatt) dominiert. Er gewann bereits das Vorprogramm und wurde verdienter Sensler Meister. Silber ging an Titelverteidiger Marius Rumo (Giffers) und Bronze an Hubert Raemy (Düdingen).

Die jungen Schützinnen und Schützen unter 17 Jahren machten ihre Meister in einem 40-Schuss-Programm aus. Lauriane Ambrosini (Jg. 2004) gelang ein spezieller Coup mit der Pistole: Einige Tage vor der Meisterschaft brach sie sich beim Schlittschuhlaufen den Arm. Da es nicht der Schiessarm war, wollte sie aber unbedingt antreten. Mit einer Spezialbewilligung durfte ihr Vater beim Laden helfen. So wurde sie mit neuem Rekord Sensler Meisterin.

kb