Sportpreis 20.01.2018

Mathilde Gremauds Höhenflug geht weiter

Die Freestyle-Skifahrerin Mathilde Gremaud ist Freiburger Sportlerin des Jahres 2017. Sie folgt auf den Fussballer Marco Schneuwly.

Mehrere Weltcup-Podestplätze, Rang fünf bei der WM in Sierra Nevada und als Höhepunkt der Sieg bei den X-Games in Oslo im Big Air mit einem «Switch Double Rodeo 10 Safety», einem Trick, den sie zuvor noch nie gestanden hatte, – die 17-jährige Freestyle-Skifahrerin Mathilde Gremaud sprang wie aus dem Nichts an die Weltspitze. «Ich hätte nie mit so einem Einstieg gerechnet», sagt die Greyerzerin. Nicht weniger fulminant war ihre Wahl zur Freiburger Sportlerin des Jahres 2017. Über ein Drittel der Stimmen – 60 Prozent machen die Publikumsstimmen aus, 40  Prozent die Stimmen einer Jury, die aus Vertretern von Sportverbänden und Sportjournalisten besteht – entfielen auf Gremaud, die erst vor drei Jahren von den Alpinen zum Freestyle gewechselt hatte.

Von Aspen nach Pyeongchang

Gestern konnte Gremaud im Forum Freiburg bei der Preisverleihung nicht vor Ort sein. Sie weilt im Trainingslager im amerikanischen Colorado. «Es ist cool und eine grosse Freude, diesen Preis zu erhalten», sagte Gremaud per Skype zugeschaltet. In Übersee bereitet sie sich auf den hoffentlich nächsten Höhepunkt ihrer noch jungen Karriere vor: die Olympischen Spiele von Pyeongchang. Noch steht nicht sicher fest, ob Gremaud im Februar in Südkorea dabei sein wird. Die definitive Selektion von Swiss Olympic erfolgt erst am Donnerstag, Die Athletin aus La Roche ist aber zuversichtlich: «Zu 90 Prozent werde ich aufgeboten.» Selbstverständlich wäre das nicht. Denn Gremaud hat letztes Jahr auch die Schattenseiten im Leben einer Sportlerin kennengelernt: Ende März riss sie sich bei Filmaufnahmen das Kreuzband. Gerade rechtzeitig vor Olympia kehrt sie in den Wettkampf zurück. «Am Sonntag geht es nach Aspen zu den X-Games, wo ich im Big Air und eventuell im Slopestyle starten werde.»

Kempf auf Rang drei

Das klare Nachsehen gegenüber Überfliegerin Gremaud im Freiburger Sportpreis 2017 hatten die vier weiteren zur Auswahl stehenden Sportler. Platz zwei ging an den Schützen Gilles Dufaux, Team-Europameister mit dem Standgewehr. Dritter wurde wie schon 2014 der zurzeit in Kenia trainierende Leichtathlet Andreas Kempf, Freiburger Rekordhalter im Marathon. Vierter wurde Fussballer Musa Araz, der in der Türkei für Konyaspor spielt. Für einmal ganz am Ende klassiert ist Sarah Kershaw, die siebenfache Schweizer Basketball-Meisterin.

Förderpreise für zwei Talente

Seit einigen Jahren werden im Rahmen der Nacht des Freiburger Sportpreises auch die Auszeichnungen des Staates übergeben. Der mit 5000 Franken dotierte Sportpreis ging an Pierre-Noël Bapst, langjähriges Vorstandsmitglied im Freiburgischen Verband für Sport. Die Förderpreise sprach die kantonale Kommission für Sport und Sporterziehung den Talenten Emma Kovacs (Rudern) und Manon Monnard (Judo) zu.

Die letzten 22 Sieger

Freiburger Sportpreis

2017 Mathilde GremaudFreestyle

2016 Marco SchneuwlyFussball

2015 Ludovic ChammartinJudo

2014 Nadine Laubscher Triathlon

2013 Gaëlle Thalmann Fussball

2012 Julien Sprunger Eishockey

2011 Rolf Rüfenacht Leichtathletik

2010 David Girardet Leichtathletik

2009 Annik Marguet Schiessen

2008 Didier Moret Skitourenwett.

2007 Séverine Dewerrat Judo

2006 Stefan Zbinden Schwingen

2005 Christine Liebherr Reiten

2004 Urs Kolly Leichtathletik

2003 Valentin Wirz Eishockey

2002 Norbert Sturny Schiessen

2001 Harold Mrazek Basketball

2000 Nicolas Baeriswyl Leichtath.

1999 Nadia Waeber Leichtathletik

1998 David Aebischer Eishockey

1997 Anita Schwaller Snowboard

1996 Christian Charrière Rad

Die letzten 22 Sieger

Freiburger Verdienstpreis

2017 Auguste Girard Rad

2016 Bernard Perroud Turnen

2015 Peter Engelmann Leichtathl.

2014 B. Sansonnens Fussball

2013 Martin Laciga Beachvolley

2012 Antonin Hejda Leichtathl.

2011 T. Moret/J.-P- Frossard Rad

2010 Hanspeter Pellet Schwingen

2009 Henri Baeriswyl Turnen

2008 Hubert Pauchard Leichtath.

2007 Othmar Baeriswyl Schiessen

2006 Gérald Rumo Fussball

2005 J.-P. Cuennet Leichtathletik

2004 François Barras Basketball

2003 Guy Oberson Ski

2002 Joseph Bächler OL

2001 Bernard Carrel Fussball

2000 Umberto Mazza Fussball

1999 Gérald Rossier Fussball

1998 Christian Rolli Leichtathletik

1997 OK TDF-Etappe FR Rad

1996 Anton Krattinger Eishockey

Die letzten 22 Sieger

Freiburger Kollektivpreis

2017 UH Freiburg Unihockey

2016 Freiburg Olympic Basketball

2015 Volley Düdingen Volleyball

2014 Ärgera Giffers Unihockey

2013 Düdingen Bulls Eishockey

2012 FC Freiburg Fussball

2011 SHC Givisiez Inlinehockey

2010 TTC Düdingen Tischtennis

2009 Fecht-Club Freiburg Fechten

2008 Volley Düdingen Volleyball

2007 Freiburg Olympic Basketball

2006 Elfic Freiburg Basketball

2005 SHC Givisiez Inlinehockey

2004 JC Freiburg-Marly Judo

2003 FC Bulle Fussball

2002 Frauenteam Freiburg Judo

2001 City Freiburg Basketball

2000 SC Le Mouret Sportclub

1999 Bündnis FR-BE Rugby

1998 Gebrüder Laciga Beachvolley

1997 Freiburger Fechtgesellschaft

1996 Pédale Bulloise Rad

Die letzten 22 Sieger

Freiburger Sportpreis

2017 Mathilde GremaudFreestyle

2016 Marco SchneuwlyFussball

2015 Ludovic ChammartinJudo

2014 Nadine Laubscher Triathlon

2013 Gaëlle Thalmann Fussball

2012 Julien Sprunger Eishockey

2011 Rolf Rüfenacht Leichtathletik

2010 David Girardet Leichtathletik

2009 Annik Marguet Schiessen

2008 Didier Moret Skitourenwett.

2007 Séverine Dewerrat Judo

2006 Stefan Zbinden Schwingen

2005 Christine Liebherr Reiten

2004 Urs Kolly Leichtathletik

2003 Valentin Wirz Eishockey

2002 Norbert Sturny Schiessen

2001 Harold Mrazek Basketball

2000 Nicolas Baeriswyl Leichtath.

1999 Nadia Waeber Leichtathletik

1998 David Aebischer Eishockey

1997 Anita Schwaller Snowboard

1996 Christian Charrière Rad

Freiburger Kollektivpreis

2017 UH Freiburg Unihockey

2016 Freiburg Olympic Basketball

2015 Volley Düdingen Volleyball

2014 Ärgera Giffers Unihockey

2013 Düdingen Bulls Eishockey

2012 FC Freiburg Fussball

2011 SHC Givisiez Inlinehockey

2010 TTC Düdingen Tischtennis

2009 Fecht-Club Freiburg Fechten

2008 Volley Düdingen Volleyball

2007 Freiburg Olympic Basketball

2006 Elfic Freiburg Basketball

2005 SHC Givisiez Inlinehockey

2004 JC Freiburg-Marly Judo

2003 FC Bulle Fussball

2002 Frauenteam Freiburg Judo

2001 City Freiburg Basketball

2000 SC Le Mouret Sportclub

1999 Bündnis FR-BE Rugby

1998 Gebrüder Laciga Beachvolley

1997 Freiburger Fechtgesellschaft

1996 Pédale Bulloise Rad

Freiburger Verdienstpreis

2017 Auguste Girard Rad

2016 Bernard Perroud Turnen

2015 Peter Engelmann Leichtathl.

2014 B. Sansonnens Fussball

2013 Martin Laciga Beachvolley

2012 Antonin Hejda Leichtathl.

2011 T. Moret/J.-P- Frossard Rad

2010 Hanspeter Pellet Schwingen

2009 Henri Baeriswyl Turnen

2008 Hubert Pauchard Leichtath.

2007 Othmar Baeriswyl Schiessen

2006 Gérald Rumo Fussball

2005 J.-P. Cuennet Leichtathletik

2004 François Barras Basketball

2003 Guy Oberson Ski

2002 Joseph Bächler OL

2001 Bernard Carrel Fussball

2000 Umberto Mazza Fussball

1999 Gérald Rossier Fussball

1998 Christian Rolli Leichtathletik

1997 OK TDF-Etappe FR Rad

1996 Anton Krattinger Eishockey

Kollektivpreis 2017

Floorball Freiburg stellvertretend

Die Kommission des Freiburger Sportpreises hatte bereits im November den Kollektivpreis Floorball Freiburg zugesprochen. Das Männerteam hatte im Frühling 2017 im x-ten Anlauf den Aufstieg in die NLB geschafft. «Wir mussten einen langen Atem haben», erklärt David Krienbühl. Für den Präsidenten zeichnet der Preis nicht nur seinen Club, sondern den Unihockeysport – 35 000 Lizenzierte sind es schweizweit, fast 2000 im Kanton Freiburg – als Ganzes aus. «Über 3000 Zuschauer haben uns während den Aufstiegsplayoffs unterstützt», untermalt er die Popularität des Sports.

fs

Die letzten 22 Sieger

Freiburger Sportpreis

2017 Mathilde GremaudFreestyle

2016 Marco SchneuwlyFussball

2015 Ludovic ChammartinJudo

2014 Nadine Laubscher Triathlon

2013 Gaëlle Thalmann Fussball

2012 Julien Sprunger Eishockey

2011 Rolf Rüfenacht Leichtathletik

2010 David Girardet Leichtathletik

2009 Annik Marguet Schiessen

2008 Didier Moret Skitourenwett.

2007 Séverine Dewerrat Judo

2006 Stefan Zbinden Schwingen

2005 Christine Liebherr Reiten

2004 Urs Kolly Leichtathletik

2003 Valentin Wirz Eishockey

2002 Norbert Sturny Schiessen

2001 Harold Mrazek Basketball

2000 Nicolas Baeriswyl Leichtath.

1999 Nadia Waeber Leichtathletik

1998 David Aebischer Eishockey

1997 Anita Schwaller Snowboard

1996 Christian Charrière Rad

Freiburger Kollektivpreis

2017 UH Freiburg Unihockey

2016 Freiburg Olympic Basketball

2015 Volley Düdingen Volleyball

2014 Ärgera Giffers Unihockey

2013 Düdingen Bulls Eishockey

2012 FC Freiburg Fussball

2011 SHC Givisiez Inlinehockey

2010 TTC Düdingen Tischtennis

2009 Fecht-Club Freiburg Fechten

2008 Volley Düdingen Volleyball

2007 Freiburg Olympic Basketball

2006 Elfic Freiburg Basketball

2005 SHC Givisiez Inlinehockey

2004 JC Freiburg-Marly Judo

2003 FC Bulle Fussball

2002 Frauenteam Freiburg Judo

2001 City Freiburg Basketball

2000 SC Le Mouret Sportclub

1999 Bündnis FR-BE Rugby

1998 Gebrüder Laciga Beachvolley

1997 Freiburger Fechtgesellschaft

1996 Pédale Bulloise Rad

Freiburger Verdienstpreis

2017 Auguste Girard Rad

2016 Bernard Perroud Turnen

2015 Peter Engelmann Leichtathl.

2014 B. Sansonnens Fussball

2013 Martin Laciga Beachvolley

2012 Antonin Hejda Leichtathl.

2011 T. Moret/J.-P- Frossard Rad

2010 Hanspeter Pellet Schwingen

2009 Henri Baeriswyl Turnen

2008 Hubert Pauchard Leichtath.

2007 Othmar Baeriswyl Schiessen

2006 Gérald Rumo Fussball

2005 J.-P. Cuennet Leichtathletik

2004 François Barras Basketball

2003 Guy Oberson Ski

2002 Joseph Bächler OL

2001 Bernard Carrel Fussball

2000 Umberto Mazza Fussball

1999 Gérald Rossier Fussball

1998 Christian Rolli Leichtathletik

1997 OK TDF-Etappe FR Rad

1996 Anton Krattinger Eishockey

Verdienstpreis 2017

Auguste Girard an der Feldspitze

Im Velosattel war Auguste Girard stets ein exemplarischer Teamkollege. Als Rad-Profi hatte es der heute 74-Jährige nie bis ganz an die Spitze geschafft. «Freundschaft ist etwas sehr wichtiges für mich. Ohne Kollektiv bist du ein Nichts …» Die Auszeichnung mit dem Verdienstpreis 2017, verliehen von der Kommission des Freiburger Sportpreises, brachte Girard nun an die Spitze des Feldes. Der ehemalige Sportdirektor von Profi-Radteams («die schönste Zeit meiner Karriere») machte sich zudem einen Namen als Organisator, etwa im Organigramm der Tour de Suisse.

fs