Volleyball 06.11.2017

Düdingen bleibt zu Hause ungeschlagen

Die Düdinger Libera Flavia Knutti bei der Annahme.
Der TS Volley Düdingen ist weiter in der Erfolgsspur. Am Sonntagnachmittag gewannen die NLA-Volleyballerinnen auch das dritte Heimspiel der Saison gegen Neuenburg UC mit 3:1.

Die gestrige Partie zwischen dem TS Volley Düdingen und Neuenburg UC war die Neuauflage des Playoff-Viertelfinals der letzten Saison. In der Best-of-3-Serie hatten sich die Freiburgerinnen Ende März etwas überraschend mit 2:0-Siegen durchgesetzt. Wie Düdingen nahm auch Neuenburg über den Sommer zahlreiche Veränderungen auf den Ausländerinnenpositionen vor und holte mit Morgan Bergren (Pass) sowie Cassidy Pickrell und Tiana Dokery (beide Aussenangriff) ebenfalls drei neue Amerikanerinnen. Unterschiedlich war hingegen die Ausgangslage vor der Partie vom Sonntagnachmittag. Während Düdingen am Freitag sein erstes Spiel der NLA-Doppelrunde bei Franches-Montagnes gewinnen konnte (3:1), kassierten die Gäste am Vorabend zu Hause gegen Volero eine 0:3-Niederlage. Somit gingen beide Equipen mit der Zwischenbilanz von drei Siegen aus fünf Partien in das Duell, das üblicherweise eines auf Augenhöhe ist.

Düdingen zielstrebig

Die zwei ersten Sätze bestätigten diesen Erfahrungswert indes keineswegs. Es spielte im Grunde nur ein Team: der TS Volley Düdingen. Die Gastgeberinnen waren Neuenburg in allen Belangen überlegen. Im Angriff zielstrebig mit harten Smashes, in der Defensive aufmerksam und reaktionsschnell sowie beim Block ständig präsent, liessen sie dem Gegenüber nie wirklich eine Chance, ins Spiel zu kommen. Die wenig inspirierten Neuenburgerinnen verzeichneten zudem eine hohe Fehlerquote, die bei der völlig ungenügenden Annahme ihren Anfang nahm. Mit 25:16 und 25:15 waren die Sätze eins und zwei so eine klare Angelegenheit, zumal die Amerikanerinnen von Düdingen ihre Landsfrauen bei Neuenburg deutlich ausstechen konnten. Topskorerin Danielle Harbin, Courtney Felinski und Sabel Moffett steuerten bis zu diesem Zeitpunkt der Partie jeweils sechs Angriffspunkte zur 2:0-Satzführung bei, Moffett zeichnete zudem für drei Blocks verantwortlich.

Konzentrationsmängel in Satz 3

Obwohl Neuenburg mit 0:3 denkbar schlecht in den dritten Satz startete, gab sich das Team von Silvan Zindel, der nach dieser Saison zu Swiss Volley wechseln wird, aber nicht so schnell geschlagen. NUC fing sich, gewann dank den Punkten der omnipräsenten Mandy Wigger und präzisen Services an Sicherheit und profitierte davon, dass beim Heimteam urplötzlich der Faden riss. Düdingen konnte zwar noch zwei Satzbälle abwehren, letztlich aber nicht verhindern, dass im dritten Saisonheimspiel der erste Satzverlust hingenommen werden musste (20:25). Die Equipe von Trainer Dario Bettello rappelte sich aber schnell wieder auf. Zwar hätte das Momentum beim Stand von 12:12 im vierten Satz nach einer erfolgreichen Rettungsaktion Wiggers nochmals ins Lager Neuenburgs wechseln können, doch Düdingen, angeführt von der starken Kristel Marbach, zeigte sich mental gefestigt und zog kurz darauf entscheidend davon. Nach 110 Spielminuten konnte der erste Matchball zum 3:1-Sieg verwertet werden.

«Wie am Freitag gegen Franches-Montagnes haben wir stark begonnen. Im dritten Satz konnten wir unser Niveau aber nicht halten und liessen die nötige Konzentration vermissen», bilanzierte Bettello. Die Folge seien Mängel in vielen Bereichen gewesen, etwa bei der Annahme. Zudem sei man auf der Diagonalposition nicht ganz so überzeugend gewesen wie auch schon. Am Ende zählte für den Düdingen-Trainer aber nur der Sieg. «Trotz 2:0-Satzführung hätte es auch noch ins Tiebreak gehen können. Wichtig für uns sind deshalb die drei Punkte.»

Telegramm

Düdingen - NUC 3:1 (25:16, 25:15, 20:25, 25:21)

Leimacker-Halle. 433 Zuschauer.

TS Volley Düdingen: Becker, Harbin, Felinski, Marbach, Granvorka, Moffett, Knutti (Libera); Widmer, Marx, Gfeller, Deprati.

Neuenburg UC: Halter, Petitat, Bergren, Suriano, Wigger, Girard, Dalliard (Libera); Dockery, Romaneschi, Staffelbach.

Nationalliga A. Frauen. 6. Runde. Die weiteren Resultate: Köniz - Franches-Montagnes 3:1 (25:19, 25:21, 17:25, 25:17). Galina Schaan - Cheseaux 3:0 (25:20, 25:16, 25:23). Kanti Schaffhausen - Aesch-Pfeffingen 2:3 (28:26, 22:25, 25:17, 15.25, 11:15). Volley Lugano - Volero Zürich 0:3 (11:25, 23:25, 22:25). Rangliste: 1. Volero 6/16. 2.Aesch-Pfeffingen 6/15. 3. Düdingen 6/14. 4. Schaffhausen 6/11. 5. Schaan 5/8. 6. Neuenburg UC 6/7. 7. Volley Lugano 6/7. 8. Franches-Montagnes 6/4. 9. Köniz 5/3. 10. Cheseaux 6/2 (3:17).