Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erneut ein Bancomat in der Schweiz gesprengt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine unbekannte Täterschaft hat einmal mehr in der Schweiz einen Bancomaten gesprengt. Dieses Mal war ein Bancomat an der Dörflimatte in Mehlsecken LU (Gemeinde Reiden) betroffen, wie die Luzerner Polizei am frühen Samstagmorgen mitteilte.

Die Täterschaft sprengte den Bancomaten um kurz vor 01.15 Uhr. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch ein grosser Sachschaden. Die Täterschaft konnte flüchten. Sie dürfte jedoch ohne Beute mit einem dunklen Fahrzeug davongefahren sein.

Der neueste Überfall auf einen Bancomaten reiht sich ein in einer Vielzahl von Fällen allein im Oktober. Erst am letzten Dienstag hatte eine unbekannte Täterschaft im bündnerischen Castasegna zugeschlagen. Am 11. Oktober gab es einen Fall in Egiswil AG.

Und am 10. Oktober kam es zu einer Bacomat-Sprengung in einem Winterthurer Einkaufszentrum. Die Westschweiz ist ebenso betroffen. So sprengten unbekannte Täter am 7. Oktober einen Bancomaten in Rossens FR. Die Überfälle fanden jeweils in der Nacht statt.

Im aktuellen Fall sucht die Luzerner Polizei Zeugen. Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehr Wiggertal, Spezialisten der Luzerner Polizei, das Forensische Institut Zürich und die Bundespolizei Fedpol. Die Untersuchung wird von der Bundesanwaltschaft geführt.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema