Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

1. Liga: Der Leader für Düdingen zu stark

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey

1. Liga: Der Leader für Düdingen zu stark

Bisher lag der Gast aus Meiersmaad sehr komfortabel an der Tabellenspitze, konnten die Berner doch 10 der bisherigen 11 Spiele für sich entscheiden. Die Sensler, seit drei Spieltagen ungeschlagen, wollten dem Leader zwar ein Bein stellen, waren aber überhaupt nicht in der Lage, dies zu tun. Meiersmaad spielte von Beginn weg ballsicher und mit Kombinationen über die Aussenpositionen bis vors Tor und kam zu regelmässigen Torerfolgen. Hinzu kam noch eine einheimische 5-Minutenstrafe, welche Meiersmaad zum 1:4 und 1:5 nutzen konnte.Das Mitteldrittel gestaltete sich schon ausgeglichener und Düdingen hätte einige Chancen gehabt, um wieder ins Spiel zu kommen, doch leider blieb auch das Powerplayspiel der Freiburger an diesem Abend sehr diskret, das Mitteldrittel endete torlos 0:0, Hüter Grossrieder war in dieser Phase ebenfalls ein grosser Rückhalt. Im Schlussabschnitt schaltete der Leader noch mal einen Gang höher und zog bis zum Schlussresultat von 1:9 davon. Eine in dieser Höhe etwas derbe Niederlage, aber dass Meiersmaad an diesem Tag wohl besser war, braucht man nicht zu diskutieren. Nächstes Spiel am Samstag in Biel gegen Biel-Seeland.zic

Düdingen – Meiersmaad 1:9

Tore: 2. 0:1, 8. 0:2, 11. Lehmann (Bertschy) 1:2, 11. 1:3, 18. 1:4, 19. 1:5, 43. 1:6, 44. 1:7, 49. 1:8, 60. 1:9.Düdingen: Grossrieder; Engel, Lehmann, Vaucher, Marchon; Burri, Delaquis, A. Fasel, Bertschy, Andrey, R. Vonlanthen; Waser, Julmy, Bucheli, Engel, P. Fasel.

Mehr zum Thema