Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

1000 Zuschauer und 210 Jungschwinger in Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schwingen In der Kategorie der Jüngsten mit den Jahrgängen 2000 und 2001 gewann Grégoire Loup vom Schwingklub Estavayer im Schlussgang gegen Robin Niederberger vom Schwingklub Sense. Beim Jahrgang 1999 konnte ein erster Senslersieg geschrieben werden. Julien Buchs bezwang in Bodenarbeit Vincent Erb vom Schwingklub Val-de-Travers. Gleich darauf folgte der Schlussgang des Jahrgangs 1998, wo Joël Pierroz vom Schwingklub Martigny den Kerzerser Schwinger Lario Kramer mit einem «äusseren Hacken» besiegte.

Sami Forster vom Schwingklub Kerzers verlor den Schlussgang des Jahrgangs 1997 gegen Alexandre Loup aus Estavayer. Der Schlussgang vom Jahrgang 1995 wurde zwischen Adrien Badertscher, welcher bei Mont-sur-Rolle schwingt, und Clay Piller vom Schwingklub Sense gestellt, wobei Badertscher sich mit der höheren Punktzahl den Sieg in dieser Kategorie holte. Peter Zbinden von den Senslern gewann bei den 94-ern mit einem «Buur» gegen Vincent Roch (Estavayer),

Sensler Duell bei den Ältesten

Der Höhepunkt des Tages war sicher der Schlussgang der Jahrgänge 1991 und 1992, welcher ein reines Sensler Duell war. Michel Dousse und Adrian Lötscher standen sich in einem spannenden Gang gegenüber, wobei Lötscher einige Male nahe am Sieg war. Dieser wurde nach 8 Minuten gestellt, womit die höhere Punktzahl Michel Dousse als Sieger hervorgehen liess. Der glückliche Sieger meinte nach dem Schlussgang: «Es ist nicht angenehm, einem Teamkollegen im Final gegenüberzustehen. Davor und danach sind wir beste Kollegen, und im Ring musst du ihn dann als Gegner sehen.»

Die Ranglisten folgen in der morgigen Ausgabe. sh

Mehr zum Thema