Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

113 Bachelors in Wirtschaft verliehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

113 Kandidatinnen und Kandidaten haben letzte Woche an der Hochschule für Wirtschaft ihre Bachelor-Diplome in Betriebswirtschaft entgegennehmen können. Bei dieser Ausbildung unterscheidet sich die Freiburger Fachhochschule dadurch von anderen, dass ein zwei- oder gar dreisprachiges Diplom erworben werden kann. Tatsächlich haben 23 Studenten eine zweisprachige und 11 eine dreisprachige Ausbildung absolviert. 74 Studenten haben das Diplom nach einer vierjährigen berufsbegleitenden Ausbildung erhalten, 39 haben ein Vollzeitstudium in drei Jahren absolviert. 31 Diplomanden waren deutscher Muttersprache und insgesamt erlangten mehr Frauen als Männer das Diplom. 18 Studenten sind am Schlussexamen oder an der Bachelor-Arbeit gescheitert, teilt die Schule mit.

uh

Deutschsprachige Abschlüsse: Livia Broch (St. Silvester); Michel Brülhart (Düdingen); Martina Hanselmann (Liebefeld); Simone Kägi (Bern); Carole Kramer (Düdingen); Samira Pavesi (Bern); Selina Romano (Muri b. Bern); Jeannine Roux (Wünnewil); Kevin Schafer (Alterswil, bester deutsch­sprachiger Abschluss); Nina Schweizer (Schliern b. Köniz); Arbnor Selimi (Düdingen); Lucinda Joy Struch (Môtier); Laura Summerfield (Freiburg); Anya Zahner (Bern); Seraina Zahner (Zollikofen); Silvio Zbinden (Tafers).

Zweisprachige Abschlüsse: Sonja Aebischer (St. Ursen); Nadia Aeby (Oberschrot, bester zweisprachiger Abschluss); Cédric Borcard (Belfaux); Raphael Borean (Thun); Morgane Charrière (Freiburg); Gwendoline Chassot (Rueyres-St-Laurent); Matthieu Chassot (Freiburg); Darryl Conus (Düdingen); Sabrina Egger (Bern); Anthony Egli (Broc); Christoph Fasnacht (Merlach); Olivia Gauch (Alterswil); Alexandre Guillet (Domdidier); Laura Jan du Chêne (Corcelles); Sandrine Jollien (Savièse); Maël Kilchenmann (Aarburg, bester zweisprachiger Abschluss); Grégoire Koenig (Sion); Sandrine L’Homme (Mézières); Sarah Morgenegg (Ecuvillens); Mai Poffet (Schmitten); Stefania Santos (Corcelles); Manon Schmutz (Sugiez); Janine Zollet (St. Antoni).

Dreisprachige Abschlüsse: Estelle Baechler (Onnens); Christophe Galster (Freiburg); Jill Gratwohl (Freiburg); Cédric Joye (Villars-le-Grand); Anja Lazzeri (Villnachern); Raoul Perler (St. Antoni); Alexandra Piller (St. Ursen); Sarah Schafer (Farvagny); Kevin Stalder (Courlevon); Larissa Wäfler (Tafers, bester dreisprachiger Abschluss); Deborah Wegmüller (Belfaux).

Mehr zum Thema