Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

13. Titel für Dupasquier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schweizer Motocross-Meisterschaft

Nachden Philippe Dupasquier im ersten Lauf nur Sechster wurde und zehn Punkte von seinen Polster von 15 Zählern auf Charlier (er gewann den ersten Durchgang) einbüsste, stand der Freiburger im zweiten Lauf unter Druck. Wollte er den Titel, durfte sein Kontrahent nicht mehr als zwei Ränge vor ihm ins Ziel fahren. So kam Dupasquier auf der rutschigen Strecke seine Erfahrung zugute. «Ich wusste, dass ich angreifen musste, mehr als im ersten Lauf.» Er hielt Wort und entschied diesen letzten Durchgang der Saison zu seinen Gunsten und sicherte sich damit aus eigener Kraft den 13. Meistertitel.In Zukunft wird sich Philippe Dupasquier dem Supercross zuwenden: «Diese Disziplin gefällt mir. Ich trete lieber mit einem Titel vom Motocross zurück als durch die Hintertür. Ich werde nur noch wenige Motocross-Rennen bestreiten, etwa jenes in Broc, um mich für das Supercross vorzubereiten.»

Roger Chatton Achter

Nachfolger vom abtretenden Dupasquier dürfte Grégory Wicht (Prez-vers-Siviriez) werden, der die Meisterschaft auf dem vierten Rang abschloss. Der Heitenrieder Christoph Schäfler ist 15. der Schlussrangliste. In der Open-Kategorie fuhr Roger Chatton (Alterswil) auf die Ränge sieben und acht. In der Endabrechnung ergibt dies den achten Platz. Joël Schafer (Freiburg) schloss die Saison auf dem elften Rang ab, Johnny Lauper (St. Silvester) auf der 13. Position. gl/FNLes Vieux-Prés. Schweizer Motocross-Meisterschaft. 125 ccm, 1. Lauf: 1. Nicolas Charlier (Fr), KTM, 34:49; 2. Patrick Walther (Rotkreuz), Yamaha, 0:10 zurück; 3. Grégory Wicht (Prez-vers-Siviriez), Yamaha, 0:34; 4. Romain Billerey (Fr), Yamaha, 0:43; 5. Mike Stalder (Bottenwil), Kawasaki, 1:15; 6. Philippe Dupasquier (Sorens), KTM, 1:30. – Ferner: 17. Christoph Schäfler (Heitenried), Kawasaki, 4 Runden. – 27 kl. 2. Lauf: 1. Guillaume Flandin (Fr), Husqvarna, 35:32; 2. Dupasquier 0:11; 3. Charlier 0:23; 4. Walther 1:08; 5. Daniel Huser (Russikon), Suzuki, 1:56. – Ferner: 7. Wicht 1 Runde; 18. Schäfler 4 Runden. – 23 kl. Schlussklassement: 1. Dupasquier 342; 2. Charlier 335; 3. Walther 311; 4. Wicht 244; 5. Billerey 224. – Ferner: 15. Schäfler 100; 19. Patrick Peissard (Matran), Yamaha, 66. – 42 kl.Open, 1. Lauf: 1. Marc Ristori (Grand-Lancy), Honda, 35:15; 2. Patrick Kasper (Zetzwil), Suzuki, 0:14; 3. Bruno Rufli (Unterkulm), KTM, 0:34; 4. Michaël Kadlecek (Arth), Yamaha, 0:59; 5. Marc Nicolet (Combremont-le-Petit), Suzuki, 1:22. – Ferner: 7. Mathieu Doutaz (La Tour-de-Trême), Honda, 1:56; 8. Roger Chatton (Alterswil), Kawasaki, 2:09; 12. Joël Schafer (Freiburg), Kawasaki, 1 Runde. – 16 kl. 2. Lauf: 1. Ristori 34:45; 2. Kadlecek 1:07; 3. Nicolet 1:26; 4. Kasper 1:33; 5. Rufli 1:33; 6. Doutaz 1 Runde; 7. Chatton 1 Runde. – Ferner: 11. J. Schafer 3 Runden. – 12 kl. Schlussklassement: 1. Ristori 342; 2. Kadlecek 337; 3. Rufli 286; 4. Kasper 275; 5. Nicolet 219; 6. Naepflin 198; 7. Doutaz 194; 8. Chatton 191. – Ferner: 11. J. Schafer 134; 13. Johnny Lauper (St. Silvester), Suzuki, 117. – 33 kl.

Mehr zum Thema