Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

1,4 Millionen für die Kultur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Coriolis unterstützt 2005 27 Veranstalter aus der Region

Autor: Von CAROLE SCHNEUWLY

Freiburg als «kulturelles Kompetenzzentrum mit nationaler Ausstrahlung»: Die 2001 formulierte Coriolis-Vision ist für die Verantwortlichen immer noch aktuell. «Es geht darum, den Kultur-Akteuren die Möglichkeit zu geben, sich auf überregionaler Ebene zu entwickeln», sagte der regionale Kulturdelegierte Markus Baumer am Dienstag anlässlich der Unterzeichnung der Drei-Jahres-Verträge mit neun ausgewählten Institutionen.

Um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, ist der Verband auf die finanziellen Beiträge der Gemeinden angewiesen. Zwei Millionen Franken pro Jahr wären gemäss Baumer ideal. Viele Gemeinden sind aber gegenüber Coriolis nach wie vor zurückhaltend.
Die Gemeinden müssten noch mehr motiviert werden, ihren Beitrag zum Kulturschaffen in der Region zu leisten, sagte Coriolis-Präsident Nicolas Deiss anlässlich der Delegiertenversammlung, die im Anschluss an die Vertragsunterzeichnungen stattfand. «Trittbrettfahren ist ungerecht», so Deiss, denn jede Gemeinde habe Bürgerinnen und Bürger, die vom kulturellen Angebot profitierten.

Acht Gemeinden bezahlen 1,2 Mio.

Das Budget 2005 rechnet mit Einkünften von 1,45 Millionen Franken. Davon kommen 1,2 Millionen Franken von den 8 Mitgliedergemeinden, der Rest als freiwillige Beiträge von 26 weiteren Gemeinden.

Nach Abzug der Verwaltungskosten bleiben 1,41 Millionen Franken, mit denen kulturelle Institutionen unterstützt werden. 850000 Franken werden auf die neun Partner verteilt, mit denen Verträge von 2004 bis 2006 bestehen: Jährlich gehen 125000 Franken an das internationale Filmfestival, 120000 Franken an die Kunsthalle Fri-Art, 112000 Franken an das Bollwerk-Festival, 105000 Franken an das Konzertlokal Fri-Son, 90000 Franken an das Théâtre des Osses, 85000 Franken an den Jazzkeller La Spirale, 78000 Franken an das Folkloretreffen, 75000 Franken an das Festival geistlicher Musik und 60000 Franken an die Freiburger Oper.
Die restlichen 560000 Franken gehen als jährlich erneuerbare Subventionen an 18 weitere Institutionen. Wer in den Genuss eines mehrjährigen Partnerschaftsvertrags komme, sei nicht primär eine Frage der Qualität, sondern eher der Finanzen, betonte Markus Baumer.
Die Delegierten von Coriolis Promotion haben das Budget 2005 diskussionslos abgesegnet.

Mehr zum Thema