Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

1500 Junge feierten in Freiburg Valete

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine offizielle Abschlussfeier für die Kollegien gibt es dieses Jahr nicht – Corona hat der traditionellen Schulschlussfete Valete den Stecker gezogen. Trotzdem versammelten sich am späteren Donnerstagabend rund 1500 junge Erwachsene auf der Schützenmatte in der Stadt Freiburg. Dies bestätigt auf Anfrage Roger Seydoux, Sprecher der Freiburger Kantonspolizei.

«Die Leute haben sich einfach getroffen, es gab keine organisierte Feier mit Musik», sagte Seydoux den FN. Ein so grosses Zusammentreffen sei in Zeiten der Corona-Epidemie zwar problematisch, doch «ist es schwierig, dagegen vorzugehen». Denn der Bundesrat hat am 19. Juni viele Corona-Verbote aufgehoben, darunter das Versammlungsverbot.

Eine grosse Abschiedsfeier am Mittwochabend in Bulle, an der 500 Personen teilnehmen wollten, haben die Gesundheitsbehörden und das Oberamt abgesagt. Dies, weil die Fallzahlen im Kanton Freiburg wieder zugenommen haben, vor allem im Greyerzbezirk und gerade unter Jugendlichen. Im Gegensatz zur inoffiziellen Schulabschlussfete auf der Schützenmatte war das Fest in Bulle organisiert und hatte zuerst eine Bewilligung erhalten.

njb

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema