Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

17 Gruppen weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von WERNER STRITT

Während der letzten Woche schossen die Schützen des Feldes D die erste Hauptrunde der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft über 300 m. Von den 46 Freiburger Gruppen, welche diese erste Hürde in den 125 verschiedenen Kombinationen begannen, konnten sich lediglich 17 Gruppen, das sind knapp 37 Prozent, für die zweite Hauptrunde qualifizieren. Von diesen 17 Gruppen stammen 16 aus dem deutschsprachigen Raum des Kantons. Von den Gruppen aus der Romandie konnte sich nur Greyerz I für die zweite Hauptrunde qualifizieren. 29 Gruppen aus dem Kanton schieden also bereits im ersten Durchgang aus.

St. Ursen mit dem Bestresultat

Die Gruppen aus dem Sense- und Seebezirk, welche sich für die zweite Runde qualifizierten, schossen gute Resultate. Mit 699 Punkten erzielte Freiburger Meister St. Ursen I das Bestresultat aller Teilnehmer des Kantons. Die Sektionen Cordast-Guschelmuth, Salvenach-Jeuss, Liebistorf-Kleinbösingen, St. Antoni und St. Ursen können diese zweite Hauptrunde, welche diese Woche in allen Kategorien ausgetragen wird, sogar mit zwei Gruppen in Angriff nehmen.

Mit ausgezeichneten 146 Punkten erzielte Josef Vonlanthen aus St. Antoni das Höchstresultat im Kanton. Manfred Ackermann, St. Antoni, Gilbert Andrey, Plasselb, Bertrand Bise, Domdidier, und Gilbert Gachet aus Greyerz schossen gute 144 Zähler.

Meistgelesen

Mehr zum Thema