Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

17 Kühlschränke und eine grosse Liebe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Maries Kühlschrank ist defekt. Entnervt ruft die schöne Toulouserin bei der Verkaufsfirma an. In den nächsten Tagen treffen 17 Kühlschränke in Maries Wohnung ein. Zum Glück hat Marie einen Freund an ihrer Seite: Er ist Schriftsteller und erzählt dem Leser die verrückte Geschichte. Das Buch mit dem vielsagenden Titel «Die wunderbare Welt der Kühlschränke in Zeiten mangelnder Liebe» ist das Werk von Alain Monnier, der wie seine Protagonistin Marie in Toulouse lebt. cm

Alain Monnier: «Die wunderbare Welt der Kühlschränke in Zeiten mangelnder Liebe», Arche Verlag, 2015.

 

 Das Vermächtnis des Anatomen

Andreas Vesalius lebte im 16. Jahrhundert und gilt als Vater der modernen Anatomie. 1564 stirbt er an einem griechischen Strand. Bei ihm ist Girolamo Mazzi, ein Goldschmied ausVenedig, der den Sterbenden zufällig findet. Mazzi nimmt die Mappe des Toten an sich und hofft, daraus Geld machen zu können. Doch es kommt anders: Der Goldschmied gerät von einem Unglück ins andere, und eine Flucht durch ganz Europa beginnt. Die Autorin Alexandra Lavizzari basiere ihren historischen Roman auf den Tatsachen um den Tod von Andreas Vesalius. Daraus erstellte sie eine fiktionale Biografie um Mazzi, aber auch andere Wissenschaftler der Zeit, die des flämischen Anatomen gedenken. cm

Alexandra Lavizzari: «Vesals Vermächtnis», Zytglogge Verlag, Oktober 2015.

 Der Drogenkrieg in Mexiko

Adán Barrera, Kopf des Sinaloa-Kartells, bricht aus dem Gefängnis aus. Er setzt ein Kopfgeld auf den FBI-Agenten aus, der ihn eingesperrt hat, und beginnt einen brutalen Drogenkrieg. «Das Kartell» ist die Fortsetzung des Bestsellers «Tage der Toten». Für sein Buch hat Don Winslow gründlich recherchiert und viele Fragen gestellt, um die Thematik möglichst genau darzustellen. Die Fortsetzung war nicht geplant, aber nachdem viele Menschen im Drogenkrieg starben, beschloss der Autor, dennoch tiefer zu graben. cm

 Don Winslow: «Das Kartell», Droemer Verlag, 2015.

 

 Der chinesische Maulwurf bei der CIA

Lilian Shang erhält zufälligerweise das Tagebuch ihres Vaters, nachdem ihre Eltern gestorben sind. Darin erfährt die gebürtige US-Amerikanerin, dass ihr Vater Gary Shang über 30 Jahre lang als Maulwurf bei der CIA gearbeitet hatte. Bis er 1980 aufflog, war er einer der besten Spione Chinas. Lilian reist nach auf den Spuren ihres Vaters nach China, wo sie dessen zweiter Familie begegnet. Sie erfährt immer mehr über ihren Vater und den Verrat an ihm. Der Autor Ha Jin lebt seit 1985 in den USA und zählt zu den wichtigsten amerikanischen Autoren. Sein Roman «Verraten» hat verschiedene Auszeichnungen erhalten. cm

 Ha Jin:«Verraten», Arche Verlag, 2015.

Mehr zum Thema