Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

18 Millionen Franken für ein VW-Zentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Genau zwei Jahre nach Eröffnung des Audizentrums an der Villars-Strasse in Villars-sur-Glâne beginnt für Amag die erste Bauetappe für ein VW-Zentrum. Die Arbeiten sollen rund drei Jahre dauern und 18 Millionen Franken kosten.

Im mehrgeschossigen Bau sind eine Spenglerei, eine Werkstatt, eine Ausstellungshalle, die Verwaltung und eine zweistöckige Tiefgarage integriert.
Das VW-Zentrum in der Agglomerationsgemeinde entspricht den neusten Vorschriften des Volkswagen-Werks und ist das erste seiner Art in der Schweiz. «Der Ausbau wurde aus Platzgründen nötig», sagt Bruno Grau, Direktor der Amag Freiburg. Durch die engen Platzverhältnisse seien der Komfort und die Arbeitsabläufe beeinträchtigt. «Eine Wartezeit von bis zu einem Monat ist nicht kundenfreundlich», fügt Grau hinzu. Ebenfalls will Amag gerüstet sein für die Zeit nach Inkrafttreten der Gruppenfreistellungs-Verordnung.

Neubau bis Herbst 2007

Der Bau wird etappenweise durchgeführt. Auf diese Weise soll die bestehende Garage während des Umbaus in allen Bereichen funktionsfähig bleiben. Spätestens im Herbst 2007 soll der Neubau eröffnet werden.

Mehr zum Thema