Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

20-Jahr-Jubiläum mit CD-Taufe der ­Folkloreformation Röschtigrabe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 8. Dezember lud die Röschtigrabe-Gruppa zu Konzert und CD-Taufe in die voll besetzte Kirche St. Ursen. Den Beginn machten die Alphörner mit der Melodie «La vie est belle» von Gilbert Kolly. Nach der Begrüssung von Andrea Pürro-Jungo intonierte die Alphorngruppe «Amazing Grace», wobei die Solistin Yasmine Siffointe mit ihrem Waldhornsolo brillierte. An der Reihe war dann der Gemischte Chor St. Ursen, geleitet von Maria Antonietta Mollica. Die Adventslieder brachten eine vorweihnachtliche Stimmung in die Kirche. Das Hornensem­ble mit seinem Professor Phil Myers verzauberte die ganze Gästeschar. Heidi Berger und Chantal Jungo, das Jodelduett der Röschtigrabe-Gruppa, intonierte das eigens für die neue CD geschriebene Lied von Heidi Berger «Hüt wird gfeschtet», das mit tosendem Applaus honoriert wurde. Mit «E chli dernäbe» war danach wieder die Alphorngruppe an der Reihe. Da war der grosse Augenblick gekommen: Hanspeter Eggenberger von der Plattenfirma Adler stellte die brandneue CD vor. Mit eindrücklichen Worten liess er die fast zweijährige Arbeit Revue passieren. CD-Götti Alex Kunz betonte die Kameradschaft der Röschtigrabe-Gruppa, und ­CD-Gotte Francine Buntschu würdigte den musikalischen Brückenschlag zwischen Deutsch und Welsch. Zum Abschluss formierten sich der Gemischte Chor, die Alphornbläser und Andrea Pürro-Jungo mit den Glöggli zum Schlusslied «I  üsem Seiseländli» von ­Gilbert Kolly.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema