Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

200 Schafe kommen heute von der Alp – In Riffenmatt ist Markt-Stimmung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn sich die Schafe blökend durch die engen Gassen des Weilers Riffenmatt drängen, bedeutet dies, dass der Herbst naht. Seit über 350 Jahren kennt man die Schafscheid in Riffenmatt bei Guggisberg. Der traditionelle Anlass zieht jeweils rund 20 000 Besucherinnen und Besucher an, welche die Ankunft der Schafe verfolgen. Heute ist es wieder so weit: Die Schafzuchtgenossenschaften Guggisberg und Uetendorf holen ihre 200 Schafe von der Alp nach Riffenmatt. Nach der «Sömmerung» von Mitte Mai bis Anfang September mit Hirt und Herdenschutzhund kehren die Tiere wieder zu ihren Besitzern zurück.

Während des Tages findet im ganzen Dorf ein Markt statt, bei dem unter anderem auch Schafwollprodukte verkauft werden: Duvets aus Schafwolle, Pullover, Schafsfelle und viele weitere Artikel gehen hier über die Markttische. In den Gassen und Strassen duftet es nach Käse und weiteren regionalen Produkten.

«Ganz normaler Sommer»

Für Ueli Gafner, Gemeindeschreiber von Guggisberg, stimmt der Zeitpunkt für die Rückkehr der Schafe von heute vom Wetter und auch von der Futter-Situation auf der Alp her. «Auch wenn wir uns das Wetter so wohl nicht mehr ganz gewohnt sind, war es in diesem Jahr ein ganz normaler Sommer.»

Nicht umsonst sei der Termin der Rückkehr seit über 350 Jahren auf den ersten Donnerstag im September festgesetzt. «Der Sommer war auf längere Frist betrachtet gar nicht ungewöhnlich.»

Viel Verkehr

An der Schafscheid müsse aufgrund des Besucherstroms im Raum Riffenmatt ab 5 Uhr bis etwa um 20 Uhr mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, schreibt die Kantonspolizei Bern in ihrer Medienmitteilung. Die Ortsdurchfahrt werde nur erschwert möglich sein. Den Besuchern stehen beim Dorfeingang Parkplätze zur Verfügung. emu

Mehr zum Thema