Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

2007 – Ein guter Jahrgang

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Rock oz’Arènes in Avenches verzeichnete 28 000 Eintritte

Autor: Von URS HAENNI (Texte) und JULIEN CHAVAILLAZ (Bilder)

Die 28 000 verkauften Eintritte verteilen sich wie folgt: Mittwoch 5000 (Nine Inch Nails), Donnerstag 7000 (Joe Cocker), Freitag 8000 (Indochine) und Samstag 8000 (Stephan Eicher). Mit den zahlreichen Helfern, geladenen Gästen, Standbetreibern usw. waren am ausverkauften Freitag und Samstag je rund 10 000 oder total an den vier Festivaltagen 35 000 Personen in und um die römische Arena.

Ein Zugpferd pro Abend

Die Organisatoren sprachen von einem «Spitzenandrang». 2007 sei ein toller Jahrgang gewesen, bei dem entgegen den Vorhersagen auch das Wetter voll mitspielte. Ob da wohl die Voodoo-Puppen als diesjähriges Festival-Symbol ihren Teil dazu beitrugen?Bestens bewährt hat sich das Konzept mit je einem populären Headliner pro Abend. Indochine, die letztes Jahr ihren Auftritt nach fester Abmachung noch platzen lassen hatten, waren dieses Jahr stimmungsmässig der Renner. Einige Hardcore-Fans der französischen Band warteten schon am frühen Freitagmorgen in Avenches auf ihre Lieblinge. Gemäss Festivaldirektorin Charlotte Carell habe an den 16 bisherigen Festivals noch überhaupt nie eine solche Stimmung in der Arena geherrscht wie am Freitag bei Indochine (vgl. Kasten).

Mehr zum Thema