Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

2500 neue Tier- und Pflanzenarten in Europa

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sie kommen mit dem Schiff, per Flugzeug oder LKW nach Europa: Tiere und Pflanzen von anderen Kontinenten. Im Fachjargon sprechen die Forscherinnen und Forscher bei gebietsfremden Arten von «Alien Species».

Ein internationales Forscherteam, zu dem auch der Biologieprofessor Sven Bacher von der Universität Freiburg gehört, geht davon aus, dass es bis in 30 Jahren rund 2500 Arten mehr in Europa geben wird. Das geht aus einem Communiqué der Universität Freiburg hervor. Säugetiere kommen laut der Prognose keine neuen nach Europa. Vielmehr wandern Insekten, Weich- und Krebstiere ein, und auch Pflanzenarten kommen hinzu.

Es ist die erste weltweite Prognose auf diesem Gebiet. Bisher gab es nur Schätzungen zu einzelnen Ländern oder zu einzelnen Organismen.

Das Forscherteam geht nicht davon aus, dass es möglich ist, die Invasion gänzlich zu verhindern. Mit Regularien könne die Flut aber eingedämmt werden, wird Sven Bacher in der Mitteilung zitiert.

sf

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema