Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

3, 2, 1 – CantaSense reist via Zürich nach Italien und tritt zwei Mal auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

3, 2, 1: Drei schöne Reisetage mit zwei tollen Auftritten sind ein unvergessliches Erlebnis für den Deutschfreiburger Regionalchor CantaSense.

Am frühen Auffahrtsmorgen reiste der Chor zuerst nach Zürich, um mit seinem Dirigenten Bernhard Pfammatter (Leiter der Kirchenmusik an der dortigen Liebfrauenkirche) den Gottesdienst durch die «Messe Chorale» von Charles Gounod zu gestalten. Die problemlose Weiterfahrt via San Bernardino mit einem Spazierhalt in Nufenen endete in Pallanza/Verbania in Italien. Die Ufer des Lago Maggiore und die prächtigen Gärten der Villa Taranto luden am Freitag zum Bummeln ein. Am Abend führte CantaSense die Messe von Gounod als Konzert auf, für den Chor zum ersten Mal mit der Originalbegleitung durch zwei Orgeln. Vincent Perrenoud spielte die historische Hauptorgel auf der Empore, Gregor Ehrsam die Chororgel bei den Sängerinnen und Sängern vor dem Hauptaltar. Das Publikum freute sich mit den Musizierenden darüber, dass die Herausforderung gut gemeistert wurde. Die Besichtigung der Abtei in St-Maurice auf der Heimreise rundete den Ausflug ab. CantaSense freut sich bereits, Gounods herrliche Musik am 18. September in Plaffeien am Orgel-Festival auch der hiesigen Bevölkerung zu präsentieren.

Mehr zum Thema