Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

3. Liga: Giffers und Heitenried setzen sich ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga Durch ihre Siege gegen Bösingen respektive Plasselb stehen Giffers-Tentlingen und Heitenried mit einem Bein bereits in den Aufstiegsspielen für die 2. Liga. In den verbleibenden zwei Runden reicht beiden Teams noch ein Sieg, um sich aus eigener Kraft einen der ersten beiden Tabellenplätze zu sichern. Sie profitierten vor allem von der Niederlage des ersten Verfolgers Überstorf. Wie Schmitten haben die Überstorfer nun bereits vier Punkte Rückstand auf einen Platz an der Sonne. fm

Giffers-Tentlingen – Bösingen 2:1

150 Zuschauer. Tore: 8. Marro (P) 1:0, 20. Scheuber 2:0, 41. Siffert 2:1.

Die für beide Teams wichtige Partie begann der Ausgangslage entsprechend engagiert. Nach drei Minuten hatten die Gäste bereits die erste gute Torchance. Nach einigen schnellen Kombinationen der Heimmannschaft wurde dann der wirblige Lüdi im Sechzehner zu Fall gebracht. Marro verwandelte den Elfmeter sicher. In der 20. Minute dann der Höhepunkt: Scheuber zog überraschend aus 30 Metern ab und hämmerte den Ball unhaltbar ins Lattenkreuz. Bösingen steckte aber nicht auf und kam noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit drückte Bösingen vehement, konnte sich aber keine hundertprozentigen Torchancen herausarbeiten. Auch Giffers-Tentlingen konnte keinen der zahlreichen Konter verwerten. ls

Plasselb – Heitenried 0:2

100 Zuschauer. Tore: 55. Schmutz (P) 0:1, 85. Fasel 0:2.

Bei Dauerregen basierten in der ersten Halbzeit die meisten Aktionen auf Zufällen. Das Geschehen spielte sich fast ausschliesslich im Mittelfeld ab, Torchancen waren Mangelware. Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Schmutz per Foulelfmeter die Gäste in Führung. Danach suchte Plasselb den Ausgleich, dadurch ergaben sich für Heitenried Kontermöglichkeiten. Eine davon nutzte Fasel fünf Minuten vor Schluss zum entscheidenden zweiten Treffer für die Gäste. jpm/fm

Wünnewil – Überstorf 2:0

200 Zuschauer. Tore: 15. Fasel 1:0, 70. Dürret 2:0.

Wünnewil erwischte den besseren Start und ging nach einer Viertelstunde verdient in Führung. Kuriger hatte sich auf der linken Seite schön durchgesetzt, Fasel verwertete die Flanke. Das kampfbetonte Spiel präsentierte sich anschliessend ausgeglichen. Beide Teams kamen zu ihren Chancen. Einzig Dürret konnte allerdings zwanzig Minuten vor Schluss eine dieser Chancen auch in ein Tor ummünzen. Danach gaben sich die Überstorfer auf, so dass sie sich nicht hätten beklagen können, wenn es zum Schluss sogar 3:0 oder gar 4:0 gestanden hätte. rp/fm

Alterswil – Schmitten 2:3

120 Zuschauer. Tore: 35. Burri 1:0, 39. Egger 1:1, 45. Zurron 1:2, 69. Reidy 1:3, 84. Fasel 2:3.

Beide Teams brauchten einen Sieg, um weiter auf die Aufstiegsspiele hoffen zu können. In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel tat Alterswil zunächst mehr fürs Spiel und ging nach einer schönen Kombination durch Burri verdient in Führung. Noch vor der Pause profitierten aber Egger und Zurron jeweils von einer Konfusion in der Heimabwehr, so dass Schmitten doch noch mit der Führung in die Kabine konnte. Das Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit offen. 20 Minuten vor Schluss baute Reidy die Führung für die Gäste nach einem Konter aus. Alterswil gab nicht auf und kam durch Fasel noch einmal bis auf ein Tor heran. Richtige Ausgleichschancen blieben danach aber aus. fm

Mehr zum Thema