Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

3. Liga: Tafers schafft doch noch den Ligaerhalt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tafers – Düdingen II 3:0 (1:0)

Tore:45. C. Gauch 1:0. 77. J. Engel 2:0. 93. L. Vögeli 3:0.

Tafers und Düdingen kamen zu Beginn beide zu guten Torchancen. Tafers-Torhüter Jonas Zahno zeigte einige spektakuläre Paraden und hielt die Heimmannschaft im Spiel. Die Partie verlief über weite Strecken ausgeglichen und fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte der FC Tafers eine Druckphase generieren. Dies wurde in der 45. Spielminute belohnt: Cedric Gauch traf zum 1:0. Der FC Tafers nahm den Schwung der ersten Halbzeit mit und erwischte einen guten Start für die zweite Hälfte des Spiels. Die Heimmannschaft machte weiter Druck und kam zu grossen Torchancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Der SC Düdingen hielt dem Druck stand und erspielte sich ebenfalls gute Chancen auf den Ausgleichstreffer. In der 73. Minute verfehlte ein Schuss der Gäste nur um wenige Millimeter das Tor. Wachgerüttelt von dieser Grosschance der Gäste fand der FC Tafers wieder ins Spiel zurück, schoss zwei weitere Tore und sicherte sich so den Ligaerhalt.

bs

Plasselb – Ueberstorf II 2:0 (2:0)

Tore: 23. R. Neuhaus 1:0, 39. R. Neuhaus 2:0

Für Ueberstorf ging es um den Verbleib in der 3. Liga – und dennoch war es der FC Plasselb, der aktiver in die Partie startete. Besonders über die Flügel konnten sich die Gastgeber immer wieder gut in Szene setzen. Die logische Konsequenz folgte in der 23. Minute, als Reto Neuhaus einen Tick vor dem aus dem Tor eilenden Goalie am Ball war und zur verdienten Führung traf. Bis auf wenige Standardsituationen kamen die Gäste kaum gefährlich vor das gegnerische Tor. Und als sie in der 39. Minute den zweiten Treffer kassierten, schien der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Nach einem Vorstoss über den rechten Flügel verwertete erneut Reto Neuhaus den Rückpass aus kurzer Distanz zum vorentscheidenden 2:0. Nach der Pause blieb ein letztes Aufbäumen der Gäste aus. Plasselb verwaltete den Vorsprung bis auf wenige Ausnahmen mehr oder weniger souverän.

bas

Giffers-Tentlingen – Wünnewil-Flamatt 5:3 (3:1)

Tore: 3. J. Neuhaus 1:0. 37. L. Perler (Pen.) 1:1. 39. J. Neuhaus 2:1. 40. J. Neuhaus 3:1. 48. H. Kolly 4:1. 56. S. Kryeziu 5:1. 68. J. Müller 5:2. 75. S. Brülhart. 5:3.

Bereits nach drei Minuten schoss Jan Neuhaus die Heimmannschaft in Führung. Danach allerdings spielte Wünnewil-Flamatt in der ersten Halbzeit einen Tick besser als Giffers-Tentlingen. In der 37. Minute pfiff der Unparteiische einen Elfmeter für die Gäste, den Perler souverän verwertete. Doch nur zwei Minuten später überlobte Neuhaus den gegnerischen Torhüter. Und damit nicht genug: Mit seinem dritten Treffer das Abends stellte Neuhaus noch vor der Pause auf 3:1. Nach der Pause ging es ähnlich weiter. Nachdem er zuvor noch den Pfosten getroffen hatte, verwertete Kolly kurz darauf einen Flankenball platziert per Kopf ins gegnerische Tor. In der 56. Minute konnte Kryeziu die Führung mit einem Schlenzer weiter ausbauen. Die Gäste kämpften zwar munter weiter und schossen noch zwei Tore. Am Ende sicherte sich Giffers-Tentlingen jedoch einen 5:3-Sieg und damit den Ligaerhalt.

jn

Mehr zum Thema