Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

3. Täter der Liste «Ropraz» des Landes verwiesen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Vor zwei Jahren hatte der Oberamtmann des Greyerzbezirks Maurice Ropraz den Kanton gebeten, zwölf junge, unverbesserliche Straftäter aus Bulle des Landes zu verweisen. In zwei Fällen hat das Amt für Bevölkerung und Migration (BMA) bereits einen Ausweisungsentscheid gefällt (die FN berichteten). Am 16. Juni verfügte es nun gegen einen dritten Straftäter die Ausweisung, wie Amtsvorsteher Patrick Pochon auf Anfrage bekannt gab. Der Mann war im Januar 2008 vom Strafgericht des Greyerzbezirks zu 34 Monaten Gefängnis (24 davon bedingt) verurteilt worden. Ausser, dass dieser mit elf Jahren in die Schweiz immigriert sei, wollte Pochon keine weiteren Angaben zur Person machen. Wie Recherchen der FN ergeben haben, handelt es sich um einen heute 22-jährigen Amerikaner, welcher 2006 in Bulle in den sexuellen Missbrauch einer IV-Bezügerin verwickelt gewesen war. Das Gericht begründete damals die hohe Strafe mit der besonderen Niederträchtigkeit, mit welcher der Täter vorgegangen war.

Gegen den Ausweisungsentscheid des BMA läuft noch eine Rekursfrist.

Von den neun anderen Personen auf der Liste Ropraz erhielten einige eine Verwarnung, bei anderen läuft das administrative Verfahren noch oder es sind Gerichtsverfahren hängig. rsa

Mehr zum Thema