Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

30 Jahre beim Zivilstandswesen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

30 Jahre beim Zivilstandswesen

Vorsteher Michel Tercier geht in Pension

Per Ende Jahr geht der 60-jährige Michel Tercier in Pension. 30 Jahre war er im Zivilstandsdienst tätig. In seine Berufsjahre fielen wichtige Änderungen in der Gesetzgebung und im Zivilstandswesen.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei der Nestlé und ungefähr zehnjähriger Tätigkeit in der Privatindustrie trat Michel Tercier am 1. April 1971 in den Staatsdienst ein. Zuerst war er im Gemeindedepartement tätig, dann wechselte er 1973 in den Zivilstandsdienst. Im Jahre 1975 wurde er zum Dienstchef befördert.

Änderungen im Zivilstandswesen mitgetragen

«Während seiner langen Dienstzeit hat Michel Tercier viel zur guten Führung der zahlreichen Zivilstandsämter und der Anwendung der immer komplexeren Gesetzgebung beigetragen», schreibt die Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft. Tercier sah sich dabei mit mehreren wichtigen Änderungen der Gesetzgebung im Zivilrecht konfrontiert: neues Adoptionsrecht (1973), neues Kindsrecht (1978) und neues Eherecht (1988). In den letzten Jahren und insbesondere im laufenden Jahr habe Tercier einen grossen Beitrag zu den Änderungen im Zivilstandswesen (Informatisierung der Registerführung, Professionalisierung der Tätigkeit des Zivilstandsbeamten) geleistet.

Auch in Sportlerkreisen bekannt

Auf Bundesebene wirkte Michel Tercier während mehreren Jahren bei der Ausbildungskommission und der Kommission für Zivilstandsfragen mit.

Nebst seinen beruflichen Aktivitäten ist Tercier auch in Sportlerkreisen bekannt. Er ist ein leidenschaftlicher Sportschütze und verbringt viel Zeit in den Bergen mit Wandern und Skifahren oder Langlauf. Ausserdem ist er Mitglied der Vereinigung der Grenadiere des Kantons Freiburg. il

Offizielles Lokal für die Trauung

Auf das neue Jahr hin tritt im Kanton Freiburg eine neue Regelung im Zivilstandswesen in Kraft. Die Zivilstandsämter umfassen neu sieben Ämter, die sich jeweils in den Hauptorten der Bezirke befinden. Jeder Bezirk verfügt über ein offizielles Trauungslokal. Trotzdem ist es möglich, innerhalb des Bezirks in anderen zugelassenen Lokalen eine Trauung abzuhalten.

Im Sensebezirk befindet sich das offizielle Lokal im Amtshaus von Tafers, im Saanebezirk an der Chorherrengasse 1 in Freiburg, im Seebezirk im Rathaus Murten. il

Zivilstandsamt Sense: 026 305 75 80, Ec-sense@fr.ch.

Zivilstandsamt Saane: 026 305 75 25, Ec-sarine@fr.ch.

Zivilstandsamt See: 026 305 75 90, Ec-see@fr.ch

Mehr zum Thema