Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

30 Millionen für die Pensionskasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Stadt Freiburg stellt Massnahmen zur Rekapitalisierung vor

Vorerst mit vier Massnahmen will der Gemeinderat der Stadt Freiburg die Pensionskasse der Gemeinde-Angestellten rekapitalisieren: mit dem Transfer eines Gebäudes von der Stadt Freiburg zur Pensionskasse (12 Mio. Fr.), mit Zuschüssen der Industriellen Dienste, mit der Bürgergemeinde und der Sparkasse (4 Mio. Fr.) und mit einem Darlehen (10 Mio. Fr.). Bereits Ende 2004 hat der Generalrat Freiburg für eine erste Sanierungsmassnahme vier Mio. Fr. gesprochen. Im Zeitraum von 25 Jahren soll so ein Deckungsgrad von 70 Prozent erreicht werden. Kurzfristig will die Stadt die laufenden Renten zu 100 Prozent decken (heute: 67,2 Prozent).

Schon heute ist bekannt, dass die Stadt während 20 Jahren das Finanzierungssystem der Kasse missachtet hatte. 2002 betrug die Unterdeckung 31 Prozent. Eine Untersuchungskommission wird Ende Jahr ihren Bericht vorlegen.

Mehr zum Thema