Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

300 neue Arbeitsplätze für Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Nicole Jegerlehner

Granges-Paccot Bereits drei Millionen Euro aus seinem Privatvermögen hat Bernard Chaffringeon in sein Unternehmen «B-Tampons» investiert. Heute beschäftigt der Franzose 45 Angestellte: Sie forschen in Granges-Paccot an neuen Produkten, entwerfen das Design für die Verpackungen und kümmern sich um die Kommunikation. «Alle drei Monate stellen wir zehn bis fünfzehn neue Leute ein», sagt Chaffringeon.

Geheimer Standort

Noch mehr Angestellte werden in der Tamponfabrik arbeiten. Zurzeit werden die Tampons des jungen Unternehmens noch im Ausland produziert, doch im kommenden Jahr will Chaffringeon die Fabrik im Kanton Freiburg aufbauen – wo genau, ist noch sein Geheimnis. In der Fabrik werden 200 Leute tätig sein.

Bereit für die Aids-Impfung

Chaffringeon scheut die hohen Produktionskosten in der Schweiz nicht: «Ich will gute Produkte, nicht billige.» So sind die Tampons, die bisher im Internet erhältlich sind, rund viermal teurer als die Produkte von Schweizer Grossverteilern. In der geplanten Tamponfabrik sollen nicht nur Hygieneartikel für Frauen, sondern auch Medikamente und Medikamententräger produziert werden. «Wir sind bereit, falls einmal die Impfung gegen Aids gefunden wird», sagt Chaffringeon.

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema