Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

3,4 Millionen für Produzenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

14 Monate dauerte die Auseinandersetzung zwischen der Migros-Tochtergesellschaft und den 52 Trutenfleischproduzenten aus den Kantonen Freiburg und Waadt. Am Montag konnten sich die zwei Parteien gemäss «La Liberté» schliesslich einigen.

Entschädigung akzeptiert

Die Produzenten haben den bereits im Dezember geäusserten Vorschlag von Micarna akzeptiert: Für die aufgehobenen Verträge erhalten die Betroffenen eine Entschädigung von 3,4 Millionen Franken.Auch die 16 Produzenten, die einen Vertrag mit einem Konkurrenten der Micarna unterschrieben haben, erhalten ihren Anteil. Sie teilen sich 800 000 Franken des Versicherungsfonds, der zu gleichen Teilen von Micarna und von den Züchtern einbezahlt wurde.

Trutenfleisch ins Thurgau

Da Micarna künftig nur noch ausländisches Trutenfleisch weiterverarbeiten möchte, haben die Produzenten teilweise auf Pouletfleisch umgesattelt. 17 Hersteller liefern ihr Trutenfleisch in Zukunft an die Thurgauer Firma Frifag AG. fh/Lib.

Mehr zum Thema