Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

50-Millionen-Bauprojekt «Fribourg Centre B» geht in die nächste Runde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carolin Foehr

Viel wurde darüber diskutiert, doch wirklich vorstellen konnte sich bislang kaum jemand, wie das neue «Fribourg Centre B» genau aussehen wird. Die Immobiliengesellschaft Parvico der Gruppe Villars Holding plant, hinter dem bestehenden Einkaufscenter am Freiburger Bahnhofplatz zwei Gebäude und ein zusätzliches Parkhaus zu bauen.

Dieses soll, einmal fertiggestellt, die Parkhäuser der Schützenmatte und des «Fribourg Centre» miteinander verbinden. Dadurch soll bis Sommer 2014 ein grosses städtisches Parkhaus mit über 500 Plätzen entstehen – die privaten Parkplätze der Anwohner nicht mitgerechnet.

Zwei Baugesuche

Der künftige Zugang wird an der Neustrasse gebaut und in drei unterirdische Niveaus führen. Die gestern bei der Stadt aufgelegten Pläne betreffen die beiden darüber geplanten Gebäude und den Bereich mit 88 privaten Parkplätzen.

Das Baugesuch für die 196 öffentlichen Parkplätze wird erst im Januar aufgelegt, wie Emilie Losey, Mediensprecherin von Villars Holding, auf Anfrage bestätigte. Dies, weil die Planungsarbeiten für die Gebäude bereits weiter fortgeschritten seien als jene für die Parkhaus-Niveaus. «Die Bauarbeiten werden aber den gleichen Zeitplan haben», so Emilie Losey.

46 Wohnungen

Die beiden Bauten liegen mit 22,3 beziehungsweise 15,5 Metern knapp unter der Höhe des «Fribourg Centre». Im Gebäude «B1» an der Neustrasse 1 und 3 sind auf fünf Stockwerken 25 Wohnungen mit 2,5 bis 5,5 Zimmern geplant. Jenes hinter dem «Fribourg Centre», das «B2» mit Zugang von der Jo-Siffert-Esplanade her, wird 21 Wohnungen auf vier Stockwerken zählen. Die Gesamtwohnfläche wird rund 5000 Quadratmeter ausmachen. Noch ist unklar, ob die mitten im Stadtzentrum gelegenen Wohnungen vermietet oder verkauft werden sollen.

Auf zwei Etagen sollen Geschäfte untergebracht und durch eine Passage mit dem «Fribourg Centre» verbunden werden. Zusammen mit den ebenfalls geplanten Büroflächen machen die Läden eine Fläche von 2300 Quadratmetern aus.

Baustart 2011 geplant

Das Unternehmen Parvico schätzt die Baukosten für beide Gebäude auf 31,6 Millionen Franken. Dazu kommen 330 000 Franken Umgebungsarbeiten, wie aus den Plänen hervorgeht. Über die Kosten des zweiten Projektes wollte Mediensprecherin Losey keine Angaben machen.

Das erste Baugesuch liegt nun bis Mitte Januar öffentlich auf. Kommt es zu keinen Einsprachen, will Parvico im Sommer 2011 bereits mit dem Bau beginnen und ihn im Frühling 2013 fertigstellen.

Mehr zum Thema