Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

571 Kandidierende für 110 Sitze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Interesse an einem Grossratsmandat ist grösser als vor fünf Jahren

Autor: Von JEAN-LUC BRÜLHART

Die Reduktion der Anzahl Grossrats-Sitze von 110 auf 130 hat sich nicht etwa negativ auf das Interesse der Kandidierenden ausgewirkt. Ganz im Gegenteil: Die Parteien scheinen umso mehr bemüht zu sein, ihre bisherigen Mandate auch in der nächsten Legislatur zu behalten.

5,2 Kandidierende pro Sitz

Haben vor fünf Jahren für 130 Sitze 511 Personen kandidiert, so sind es in diesem Jahr 571 Personen für nur noch 110 Sitze. Anders ausgedrückt: Damals gab es pro Sitz im Schnitt 3,9 Bewerber, heute sind es 5,2. Der Konkurrenzkampf unter den Parteien und den Kandidierenden ist sehr gross. Erst recht, wenn man bedenkt, dass 100 bisherige Grossräte wieder antreten und theoretisch nur Platz lassen für zehn neue Parlamentarier. Insgesamt wollen 405 Männer und 166 Frauen im Kantonsparlament Einsitz nehmen.Die grösste Dichte an Kandida-ten stellt die Stadt Freiburg (15 Sitze; 105 Kandidaten), am ein- fachsten ist es dagegen im Glane- bezirk, ein Mandat zu erhalten (8 Sitze; 27 Kandidaten). Am meis- ten Sitze sind im Wahlkreis Saane-Land zu vergeben (23), weshalb sich in diesem Wahlbezirk auch am meisten Kandidaten aufstellen lassen (122).Insgesamt 51 Listen wurden am Montag auf der Staatskanzlei eingereicht. Bei über der Hälfte handelt es sich um volle Listen (28). Keine Partei schafft es, in jedem Wahlkreis eine volle Liste zu präsentieren. Der CVP fehlen dazu im Glanebezirk nur zwei Kandidaten – gleich viele sind es bei der SP im Broyebezirk. Die vier grossen Parteien CVP, SP, FDP und SVP haben in jedem der acht Wahlbezirke eine Liste. Vor fünf Jahren war die SVP im Greyerzbezirk noch nicht angetreten.

CVP und SP mit je 108 Kandidierenden

Die Gesamtanzahl der Kandidierenden nach Listen: CVP (108), SP (108), FDP (104), CSP (47), SVP (103), Freie Liste (39), Grüne (25), EDU (10), EVP (2), Bewegung für den Sozialismus (5), Avenir pour tous (1), Unabhängigkeit-Solidarität-Offenheit (9), Listenverbindung EVP/Grüne/CSP (10).Die aktuelle Sitzverteilung im Grossen Rat sieht folgendermassen aus: CVP 45 Sitze (34,6 Prozent), SP 27 Sitze (20,7 Prozent), FDP 26 Sitze (20 Prozent), SVP 16 Sitze (12,3 Prozent), CSP 10 Sitze (7,7 Prozent) und Freie Liste 6 Sitze (4,7 Prozent).

Mehr zum Thema