Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

67 Reiter-Pferd-Paare am Horseathlon in Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Petrus hatte es mit dem Wetter für die Horseathlon-Teilnehmer überraschend gut gemeint. Am Sonntag, 11. Mai, kamen 67 Reiter-Pferd-Paare zum Horseathlon-Anlass in Düdingen, dem ersten von schweizweit insgesamt neun.

Horseathlon ist eine spannende Vielseitigkeitsprüfung mit vier Disziplinen. Dazu gehören Trail/Dressur (geritten), Bodenarbeit, Gelassenheit sowie ein Geländeritt/-marsch mit Geländehindernissen. In der Gelassenheitsprüfung wurden die Nerven der Pferde und Reiter auf die Probe gestellt. Nur Pferd-Reiter-Paare mit höchstem gegenseitigen Vertrauen und starken Nerven konnten die anspruchsvollen Hindernisse, wie einen Wassergraben mit farbigen Bällen oder einen engen Canyon mit schwarzen Schlangen, bewältigen. Im Trail/Dressur-Parcours waren Präzision und reiterliches Können gefragt. Ein Tor zu öffnen und rückwärts durchzureiten oder über eine Stange seitwärts zu traversieren, verlangt von Pferd und Reiter höchste Präzision und eine exakte, feinfühlige Kommunikation zwischen Pferd und Reiter. Bei der Bodenarbeitsprüfung wird das exakte, ruhige Arbeiten mit dem Pferd an der Hand verlangt. Das Pferd über eine Holzwippe oder eine schmale Brücke führen, über kleine Hindernisse springen und noch vieles mehr müssen Reiter und Pferde in der Bodenarbeitsprüfung bewältigen.

Abgerundet wurde der Anlass mit einem Geländeritt mit natürlichen Hindernissen, bei denen Reiter und Pferd nochmals auf die Probe gestellt wurden.

D1 (schwere Prüfung, geritten): 1. Bourrit Catherine mit Big Bern, Vuisternens-en-Ogoz, 2. Losey Pascal mit Dakota, Avry-sur-Matran, 3. Louis Sandra mit Nezis, La Neuville. D2 (mittelschwere Prüfung, geritten): 1. Gauthier Laetitia mit Lanzada Cen, Formangueires, 2. Baumberger Nava mit Henderson, Oekingen, 3. Bertherin Adeline mit Tempète du Guichet, Morlon. D3 (leichte Prüfung, geritten): 1. Hutzli Sonja mit Ima Cool Black Jet, Kirchdorf, 2. Marti Claudia mit Okie, St. Ursen, 3. Schaad Livia mit Lady Mayala, Gerolfingen. F1 (schwere Prüfung, geführt): 1. Plüss Silvia mit Timi, Schmitten, 2. Schütz Monika mit Djego von Landorf, Hallwil, 3. Plüss Hans mit Raimondo, Wettingen. F2 (mittelschwere Prüfung, geführt): 1. Mathys Katja mit Janosch, Trachselwald, 2. Petit Suzanne mit Asterix, Wünnewil, 3. Wicki Rita mit Diango, Guggisberg.

Zu dieser Seite

Eine Tribüne für die Vereine

Mit der Seite «Tribüne» bieten die FN den Deutschfreiburger Vereinen eine Plattform für kurze Berichte von Vereinsanlässen.njb

Mehr zum Thema