Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

700 Musikanten auf einen Schlag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Samstag um 17 Uhr werden besonders viele Musikerinnen und Musiker auf Martin Meier achten: Der Dirigent der Musikgesellschaft Kerzers wird rund 700 Musikanten auf einmal den Takt vorgeben. Der Gesamtchor mit 14 Musikgesellschaften wird denn auch der Höhepunkt des diesjährigen Musikfests des Seebezirks in Kerzers sein; für zwei Stücke stellen sich die Musikanten–gruppenweise nach Instrumenten geordnet–auf dem Sportplatz der OS Kerzers auf.

 Nicht zuletzt wegen diesem musikalischen Schlussbouquet hoffen die Organisatoren des Bezirksmusikfestes auf trockenes Wetter. «Wenn es regnet, fällt der Gesamtchor ins Wasser», sagt OK-Mitglied Hanspeter Schwab, der für das Musikprogramm zuständig ist. Der Grund ist ein einfacher: Die 700-köpfige Truppe ist schlicht zu gross, als dass sie in der Aula oder in der Festhalle Platz hätte. Vor dem Gesamtchor auf dem Sportplatz marschieren die 14 Musikgesellschaften im Siebenminutentakt durch das Dorf. Mit von der Partie sind neben den sieben Musikgesellschaften des Seebezirks–die Musikgesellschaft als Organisatorin hat keinen Auftritt–auch Gast-Gesellschaften wie etwa jene aus Kallnach, Siselen oder Adelboden. Es sei Ehrensache, dass die Gruppen, die man eingeladen habe, auch kämen, sagt Hanspeter Schwab. Schwab selbst ist bereits lange ein aktiver Musikant: Er ist 1972 aus der Schule gekommen. «Seither bin ich in der Musik.» Angefangen hat Schwab mit der Trompete, seit 30 Jahren spielt er Euphonium.

Nicht bei der Musikgesellschaft Kerzers dabei ist OK-Präsidentin Nicole Schwab. Sie spielt zwar Klavier. «Aber Klavier ist nicht praktisch für die Musikgesellschaft», sagt sie und lacht. Angefragt als OK-Präsidentin wurde sie, weil sie andere Ämter wie zum Beispiel das Präsidium der Kerzerser Bäuerinnen und Landfrauen innehat. Das achtköpfige Organisationsteam rund um Nicole Schwab beschäftigt sich seit Oktober 2012 mit dem Bezirksmusiktag. «Jetzt sind wir parat», sagt sie.

Kein Wettbewerb

Am Bezirksmusiktag, der in der Regel alle zwei Jahre stattfindet, herrscht kein Konkurrenzdenken. «Es gibt keine Rangliste», erklärt Hanspeter Schwab. Zwar werden alle Musikgesellschaften vor einer Jury beurteilt. Aber jede Musikgesellschaft erhält einen individuellen Bericht, ohne dass die Jury die Leistung mit den anderen Musikgesellschaften vergleicht.

Programm

Konzertvorträge, Parade und ein Gesamtchor

Am Samstag dreht sich in Kerzers alles um die Musik: Um8 Uhrstartet das Bezirksmusikfest mit denKonzertvorträgen in der Aulades OS-Schulhauses. Bis 13 Uhr spielen die 14 eingeladenen Musikgesellschaften je zwei Stücke aus ihrem Repertoire. Von15 Uhr bis 16.30 Uhrgeht dieMarschmusikparadeüber die Bühne, bei der wiederum die 14 Musikgesellschaften vom Hotel Hippel durch die Vordere Gasse zum OS-Schulhaus marschieren. Bei schlechtem Wetter wird die Parade in die Festwirtschaft verlegt. Anschliessend musiziert um17 UhrderGesamtchormit insgesamt 700 Musikanten auf dem Sportplatz vor dem Schulhaus (nur bei schönem Wetter). Das Musikfest startet bereits amFreitagabend ab 19 Uhrmit einemöffentlichen Pasta-Essenin der Sporthalle Kerzers. Für Unterhaltung sorgt ab 20 Uhr die Musikgesellschaft Ferenbalm und der deutsche Musikverein Gechingen, ab 21 Uhr ist Barbetrieb mit DJ DAB. Am Samstagabend sorgen die Crazy Drummers und das Duo Regenbogengold für Unterhaltung.hs

Mehr zum Thema