Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

80 000 Franken für Hilfe zwischen den Generationen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Kanton stellt im Rahmen des Konzepts «Senior plus» eine Finanzhilfe in der Höhe von 80 000 Franken zur Förderung von generations­übergreifenden Projekten bereit, die den Kompetenz­austausch und die gegenseitige Unterstützung zwischen den Generationen begünstigen. Dies teilt die Direktion für Gesundheit und Soziales mit. Die Projekte werden von einer fünfköpfigen Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der älteren wie auch der jüngeren Generation sowie des Sozialvorsorgeamts ausgesucht.

Laut dem Sozialbericht aus dem Jahr 2012 arbeiten 80 Prozent aller 15- bis 44-Jährigen nie mit Personen zusammen, die älter als 70-jährig sind, und zwar weder im Berufsleben noch im Rahmen von ehrenamtlichen Tätigkeiten. Diese Situation kann laut der Gesundheitsdirektion «die Entstehung von Vorurteilen begünstigen und die Abschottungen innerhalb der Gesellschaft verstärken». Das Konzept «Senior plus» will dem entgegenwirken. Sein Ziel ist es, die Teilnahme von Senioren am Gemeinschaftsleben zu fördern.

Damit die Lancierung dieser Finanzhilfe mehr Aufmerksamkeit bekommt, organisiert die Gemeinde Villars-sur-­Glâne eine halbtägige Veranstaltung für alle Generationen. Auf dem Programm stehen fünf Rätsel-Workshops zum Thema Gesundheit, die von einer älteren Person sowie einer Animatorin oder einem Animator geleitet werden. Diese Veranstaltung findet am Mittwoch, 3. Oktober, von 13.30 bis 18 Uhr im «Centre d’Animation du Platy» statt.

jcg

Mehr zum Thema