Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

9500 Besucher und zehn Regentage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gestern Abend wurde im Openair-Kino am Stadtgraben nochmals viel gelacht: Bei gutem Wetter lief zum Abschluss die französische Komödie «Bienvenue chez les Ch’tis». «Wenn ich höre, wie die Leute auf der Tribüne lachen, ist das für mich als Veranstalter etwas vom Schönsten», sagt Roland Röthlisberger. Nicht ganz so schön fällt die Saisonbilanz aus: Insgesamt besuchten nur rund 9500 Leute die 35 Kinoabende. «Das sind zwar etwa zehn Prozent mehr als im völlig verregneten Vorjahr, aber es war trotzdem kein gutes Jahr», so Röthlisberger. Es sei aber ermutigend, dass zumindest wieder mehr Leute gekommen seien.

Zehn Filme im Regen

Hauptgrund für die erneut eher mässige Saison ist das Wetter: An zehn der 35 Vorstellungstage regnete es. «An einigen Abenden ziemlich heftig», so Röthlisberger. Und da ein Openair-Anlass immer stark wetterabhängig sei, wirke sich das auf die Zahlen aus. «Wenn das Wetter am Morgen schön war, haben wir teilweise innert Kürze 150 Tickets verkauft. Wenn es aber am Vorstellungstag regnet, verplanen die Leute den Abend anders.»

 Zwei Filme standen in der Gunst des Publikums ganz oben: Beim Animationsfilm «Ice Age 4» waren beide Vorstellungen ausverkauft, bei der französischen Komödie «Intouchables» waren ebenfalls zweimal alle 700 Plätze besetzt. Der französische Erfolgsfilm, der in Murten fünf Mal gezeigt wurde, zog zudem an zwei weiteren Abenden über 400 Leute an. «Nur eine der fünf Vorführungen war wegen Regen schlecht besucht», so Röthlisberger. Insgesamt habe die Idee, denselben Film fünf Mal zu zeigen, gut funktioniert. Ebenfalls sehr erfolgreich waren die Vorpremiere von Woody Allens «To Rome with Love» und «Der Verdingbub». «Mein persönliches Highlight war der Film über Bob Marley, den ich unbedingt im Programm haben wollte.»

Daneben gab es auch Flops wie «Spiderman» oder «Die Marx Brothers in der Oper», die trotz gutem Wetter kaum Publikum anlockten. Ebenfalls nicht funktioniert habe das Experiment mit dem Film «Sur la piste du Marsupilami», der für das welsche Publikum nur auf Französisch lief.

Insgesamt bleibt Röthlisberger aber optimistisch. Für ihn hat die Saison gezeigt, dass die Leute nach wie vor an Filmen unter freiem Himmel interessiert sind: «Das Openair-Kino ist noch lange kein Auslaufmodell.»

Zahlen und Fakten

35 Kinoabende und 4500 Pelerinen

Im Openair-Kino Murten wurden an 35 Abenden 29 verschiedene Filme gezeigt. Die Vorstellungen lockten insgesamt rund 9500 Besucherinnen und Besucher an. Damit waren im Durchschnitt pro Abend rund 272 der 700 Plätze besetzt, vier Abende waren restlos ausverkauft. 1400 der 9500 Zuschauer sahen den Film «Ice Age 4», der zweimal ausverkauft war. Noch mehr Publikum zog «Intouchables» an: Über 2200 Leute besuchten die fünf Vorführungen des französischen Kinohits. An zehn Filmabenden regnete es und die Veranstalter verteilten im Publikum insgesamt 4500 Pelerinen.luk

Mehr zum Thema