Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Abbas Rücken gestärkt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Abbas Rücken gestärkt

US-Aussenministerin auf Nahost-Reise

US-Aussenministerin Condoleezza Rice hat dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas im Machtkampf mit der Hamas demonstrativ den Rücken gestärkt. Sie kündigte am Sonntag ein stärkeres Engagement der USA an.

RAMALLAH/JERUSALEM. Bei einem Treffen mit Abbas in Ramallah sicherte Rice dem palästinensischen Präsidenten ein längerfristiges Hilfsprogramm mit Waffenlieferungen und Ausbildung für die palästinensischen Sicherheitskräfte zu. Die US-Regierung hatte zuvor den Kongress gebeten, Militärhilfe in der Höhe von 86 Millionen Dollar (107 Millionen Franken) für die Sicherheitskräfte von Abbas zu genehmigen.Rice war am Samstag in Jerusalem mit dem israelischen Verteidigungsminister Amir Perez, dem ultranationalistischen Minister für strategische Angelegenheiten, Avigdor Lieberman, und Aussenministerin Zippi Liwni zusammengekommen.Dabei betonte Rice, sie wolle mit allen Seiten nach Möglichkeiten suchen, den Friedensprozess zu «beschleunigen». Dafür müssten den Menschen «politische Horizonte» geboten werden; zwei Staaten, die friedlich nebeneinander lebten, dürften kein Traum bleiben. Sie liess jedoch offen, mit welchen Massnahmen sie den seit Jahren auf Eis liegenden internationalen Nahost-Friedensfahrplan wiederbeleben will. Laut israelischen Angaben soll sich Rice bei dem Treffen mit Liwni zudem für die Schaffung eines Palästinenserstaates mit einer vorläufigen Grenzziehung ausgesprochenhaben.sda

Mehr zum Thema