Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Abgeklärte Plaffeier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

2. Liga – Sieg beim Aufsteiger

Autor: Von DANIEL HAYMOZ

Plaffeien-Trainer Magnus Baeriswyl war froh, dass er den zweiten Sieg einfahren konnte. Er war erleichtert, dass die beiden Spiele gegen motivierte und kämpferische Aufsteiger siegreich gestaltet werden konnten: «Ich bin mit meinem jungen Team zufrieden. Durch diszipliniertes Verhalten haben wir den Gastgebern nur wenige Chance zugelassen. Es war nicht immer einfach, da das Spielfeld klein und holprig war.»Von Beginn weg konnte der Gastgeber seine Nervosität nicht ablegen. Dazu kamen noch diverse Probleme in der Abstimmung in der Verteidigung. Über den Kampf wurde versucht, den Gästen nur sehr wenig Platz bei der Spielgestaltung zu lassen. Die Plaffeier liessen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und spielten abgeklärt und konzentriert. Das frühe Führungstor durch den wachen Bertschy erleichterte ihnen den Einstieg ins Spiel.

Gastgeber offensiv harmlos

In diesem fairen Spiel kamen die Sense-Oberländer in regelmässigen Abständen zu guten Torchancen, welche jedoch mehrheitlich versiebt worden sind. Die Neulinge ihrerseits kamen während der ersten 45 Minuten nur zu einem einzigen Schuss auf das Tor von Wingeier, der einen durch Krasniqi gut getretenen Freistoss sicher neutralisieren konnte. Mit fortlaufender Zeitdauer flachte das Spiel ab. Plaffeien kontrollierte das Geschehen, auch nachdem die Spieler von Trainer Zahno mit neuem Elan in die zweite Hälfte starteten und versuchten, das Spiel in den Griff zu bekommen. Die Angriffsanstrengungen, welche teilweise überhastet und wenig gezielt gestaltet wurden, fruchteten nicht.Die verschiedenen Spielerwechsel taten dem Spiel gut. Vor allem der Plaffeier Clement trat sofort nach seinem Spieleintritt in Erscheinung. So verwunderte es nicht, dass er zusammen mit Vogelsang und Bielmann, das entscheidende Tor zum 2:0 vorbereitete. Aebischer konnte diesen sehenswerten Spielzug in der 69. Minute erfolgreich abschliessen. Ab diesem Zeitpunkt probierten die Zahno-Schützlinge, mit stereotypen hohen Bällen in den gegnerischen Strafraum den Anschluss zu erzwingen. Dieses Vorhaben wurde durch die Lufthoheit der Sensler unschädlich gemacht. Auch gelang es den Welschen nicht, die vielbeinige Abwehr der Deutschfreiburger zu durchbrechen. Die läuferisch gut aufgelegten Oberländer kamen noch vereinzelt zu sehr guten Möglichkeiten, welche zum Teil unkonzentriert abgeschlossen wurden.Insgesamt kann Plaffeien auf diesem gelungenen Saisonauftakt aufbauen. Wenn die geschickt herausgespielten Chancen noch konsequenter verwertet werden, kann man dieser Saison beruhigt entgegensehen. La-Roche-Trainer Zahno seinerseits hat noch viel Arbeit, um seinem Team einen 2.-Liga-tauglichen Anzug zu verpassen.

La Roche – Plaffeien 0:2 (0:1)

150 Zuschauer; SR: Ben Lahcen Lassaad. Tore: 4. M. Bertschy 0:1; 69. Y. Aebischer 0:2.La Roche/Pont-la-Ville: Fragnière; Casagrande, Nussbaumer, Murith, Dos Santos (79. Freeman); Gashi, Scherly (64. Leva), Blanc, Vial (57. Bapst); Krasniqi, Clement.Plaffeien: Wingeier; Waeber, Fontana, Rindlisbacher, Beyeler; Bertschy, Vogelsang (80. Schumacher), Piller, Dietrich (66. Clement); Bielmann, Aebischer (Burri).

Mehr zum Thema