Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Abrechnung» in Unterwistenlach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Abrechnung» in Unterwistenlach

Ehemaliger und aktive Gemeinderäte gerieten sich in die Haare

An der Gemeindeversammlung in Unterwistenlach wurden mehrere Beträge für Wasser- und Abwasserleitungen gesprochen. Frühere Geschäfte im Zusammenhang mit Wasser waren es dann, die das Fass zum Überlaufen brachten und in einer «Abrechnung» zwischen dem früheren Syndic Jakob Aebi und Gemeinderat Paul Simonet gipfelten.

Von CORINNE AEBERHARD

Bereits beim Traktandum «Laufende Rechnung» drohte die Diskussion zu entgleisen, als plötzlich Votanten das Abwasserreglement einbrachten. Ein Bürger verlangte endlich Klarheit über ein seit langem pendentes Geschäft.

Beim letzten traktandierten Geschäft der Gemeindeversammlung vom Dienstagabend spitzte sich die Situation dann derart zu, dass ein Bürger das Mikrofon an sich riss und klarstellte: «Wir sind unter dem Diversen und nicht beim Abrechnen!» Gleichzeitig zogen einige Versammlungsbesucher ihre Jacken an und verliessen den Saal. Buh-Rufe und andere gehässige Kommentare wurden geäussert. «Er nervt» und «es reicht», tönte es von verschiedenen Seiten laut in den Saal.

Gemeint war Jakob Aebi, bis zur Fusionsversammlung im vergangenen Frühling Syndic von Unterwistenlach. Zu mehreren Geschäften, die an der Gemeindeversammlung behandelt wurden, stellte er Fragen und machte auch gleich klar, dass er sich noch mehr zu Wort melden werde. In seiner direkten Art wollte er vor allem vom zuständigen Gemeinderat Paul Simonet Auskunft zu drei pendenten Geschäften im Zusammenhang mit Wasseranschlussgebühren und Anlagen. Der angeschlagene Ton liess keine Zweifel offen, dass er mit der Arbeit von Simonet nicht zufrieden war. Sein Vorgehen wurde von einem grossen Teil der Versammlung nicht goutiert. Aebi erhielt aber auch Unterstützung von einem Votanten, der sich ebenfalls mehrmals zu Wort meldete und auch «Klarheit» verlangte oder gar das Einsetzen einer Mediationskommission.

Alle Geschäfte angenommen

Alle anderen traktandierten Geschäfte passierten mehr oder weniger diskussionslos und wurden auch angenommen.

Was die finanzielle Seite der Gemeinde betrifft, so sieht diese mittelfristig so gut aus, dass man eine Steuersenkung vornahm. Neu bezahlen die Unterwistenlacher nur noch 70 Rappen. Die Senkung um 5 Rappen hat Mindereinnahmen von rund 250 000 Franken zur Folge. Trotzdem sieht das Budget 2004 einen Überschuss von 7600 Franken vor. Dies bei Aufwendungen in der Höhe von gut 6,2 Mio. Franken. Kostensteigerungen bei der Laufenden Rechnung gibt es beim Gesundheits- und Schulwesen. Weiter will die Gemeinde für 50 000 Franken die Mehrzweckhalle in Nant renovieren.

Die Investitionsrechnung sieht im nächsten Jahr Ausgaben von knapp 1,3 Mio. Franken vor. Dem stehen Einnahmen von knapp 1,1 Mio. Franken gegenüber.

Folgende Investitionen wurden genehmigt:

l Sanierung des Chemin du Pré-des-Oies: 50 000 Franken.
l Sanierung der Route de la gravière Bühler: 140 000 Franken.
l Neuer Strassenbelag der Route de la Tour-de-Chêne: 100 000 Franken.
l Zufahrtsstrasse hinter der Industriezone de la Tour-de-Chêne: 60 000 Franken.
l Beleuchtung du Chemin de la Tour-de-Chêne: 20 000 Franken.
l Bau einer Kanalisation in der Industriezone bei la Tour-de-Chêne:
315 000 Franken.
l Bau einer Wasserleitung in der Zone Tour-de-Chêne: 30 000 Franken.
l Erschliessung einer Parzelle in der Industriezone: 265 000 Franken. (Betrag provisorisch ins Budget genommen).
l Bau einer Wasserleitung Chemin des Liserons-Chemin des Fougères: 150 000 Franken.
l Ersetzen von Wasserleitungsrohren: 80 000 Franken.
l Bau einer Kanalisation Chemin des Liserons/Saules: 35 000 Franken.
l Beteiligung an Ara-Sanierung in Muntelier: 50 000 Franken.

Zwei Landverkäufe

Die Gemeindeversammlung hat weiter dem Verkauf von zwei Grundstücken in der Industriezone zugestimmt. Eines kauft die Gemüse- und Früchtehandelsfirma Marcel Rüegsegger AG in Sugiez. Dabei entstehen der Gemeinde Einnahmen von 530 000 Franken. Weiter kauft die Firma Gutknecht Events AG aus Murten ein weiteres kleines Landstück zu 35 000 Franken.

Zugestimmt hat die Versammlung zudem einem Reglement betreffend Ladenöffnungszeiten. Weiter hat sie Daniel Guillod aus Sugiez in die Finanzkommission gewählt. Er ersetzt Christian Poffet.
Zwei Punkte auf der reich befrachteten Traktandenliste wurden auf die Frühlingsversammlung verschoben, weil die betreffenden Geschäfte gemäss Syndic Jean-François Chenaux nochmals überdacht werden müssen.
Er informierte zudem die Versammlung darüber, dass die Gemeinde Unterwistenlach wegen der Solidarhaftung mit der bankrotten Gemeinde Leukerbad rund 538 000 Franken verliert.

Mehr zum Thema