Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Achetringeler»:Nachtwächter als bissiger Chronist

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zu Silvester, an dem der «Achetringeler» offiziell erscheint, meldet sich auch in der aktuellen Ausgabe der Nachtwächter: Bereits auf der ersten Textseite widmet er sich in Gedichtform dem regionalen, nationalen und internationalen Geschehen. Christian von Erlach, wie der Wächter eigentlich heisst, beginnt mit der jüngsten Entwicklung im Strassenverkehr: «Die Strophe eins dem kleinen Fritzli / Bis zwölf sitzt er im Kindersitzli / Doch, geht’s nach TCS, sitzt Fritz / Ab sechzehn schon im Fahrersitz».

Weiter schreibt der bissige «Chroniker», mit einem Frauenmehr und zwei Bernern mache der Bundesrat erst richtig Sinn. Und auch den Freiburger Gesprächsstoff des Jahres greift der Nachtwächter auf: «Die Strophe sechs: der edle Tropfen / Aus Gerste, Wasser und aus Hopfen / Er kommt in Zukunft aus Rheinfelden / Der Kardinal hat nichts zu melden.» mk

Mehr zum Thema