Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Adoption und Flüchtlinge

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

183 Studierende erhielten kürzlich an der Hochschule für Sozialarbeit Freiburg ihren Bachelor of Arts. Dies teilt die Hochschule in einem Communiqué mit. 134 Absolventinnen und Absolventen werden in den Bereich der Sozialpädagogik gehen, 49 in die Soziale Arbeit. Unter den Diplomierten waren 34 Frauen und 149 Männer. 84 stammen aus dem Kanton Freiburg, der Rest aus den Kantonen Bern, Waadt, Wallis, Genf, Neuenburg, Jura und Tessin.

Der Verband Trait d’Union hat in diesem Jahr beschlossen, ausnahmsweise zwei Bachelorarbeiten mit dem Preis Trait d’Union 2018 auszuzeichnen. Es handelt sich einerseits um Charlotte Rais und Clémentine Montavon für ihre Arbeit zur Intervention bei gleichgeschlechtlichen Eltern im Rahmen des neuen Rechts, das die Adoption von Kindern für eingetragene Partner und Konkubinatspaare ermöglicht. Die zweite preisgekrönte Arbeit von Alexandra El Hayek und Nelly Joost widmet sich der Begleitung von abgewiesenen Flüchtlingen durch soziale Vereine.

jcg

 

Bachelor in Sozialer Arbeit: Ana Paula Barata (Freiburg), Caroline Barras (Freiburg), Mégane Brügger (Le Mouret), Céline Brülhart (Freiburg), Cyrille Durand (Freiburg), Barbara Frautschi (Freiburg), Fanny Legrand-Michel (Freiburg), Audrey Marvardi (Freiburg), Valentina Mekani (Freiburg).

Mehr zum Thema