Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ärmel hoch im Bundeshaus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Aua!»

«Psst, Ueli, nicht so laut, wir wollten uns doch im Stillen impfen lassen.»

«Aber die Frau hat mich gepiekst. Mit einer Spritze.»

«Stell dir einfach vor, es wäre eine Finanzspritze, dann tut es gleich nicht mehr so weh.»

«Aua!»

«Was ist denn schon wieder, Ueli, der Pieks ist doch vorbei?»

«Ich musste an die armen Steuerzahler denken, die das alles berappen müssen.»

«Aber Ueli, jetzt müssen wir doch an die Menschen denken, nicht an die Steuerzahler.»

«Steuerzahler sind auch Menschen, Simonetta. Und nicht die schlechtesten.»

«Wieso müssen wir uns eigentlich impfen lassen?»

«Als Vorbild für die Bevölkerung.»

«Und wieso geschieht das dann still und heimlich?»

«Damit die Bevölkerung nicht meint, wir hätten eine Vorzugsbehandlung. Wo doch der Impfstoff noch nicht mal für die ganzen Risikogruppen reicht.»

«Ziemlich widersprüchlich.»

«Und so voll auf einer Linie mit unserer Corona-Strategie.»

«Ueli ist doch Risikogruppe, mit seinen 70. Wir tun das nur für Ueli. Um die Schwachen und Verletzlichen zu schützen.»

«Ich bin aber nicht schwach und verletzlich, gopfriedstutz.»

«Aber ein bisschen empfindlich schon, so oft wie du Aua sagst.»

«Wir machen die Impfung, damit wir uns weiterhin zu siebt in einem Raum treffen können zu unseren Sitzungen.»

«Zu zehnt.»

«Stimmt, Herr Bundeskanzler, zu zehnt. Sie und Ihre beiden Vize werden auch geimpft.»

«Wieso gilt für uns eigentlich die Fünferregel nicht?»

«Weil wir die doppelte Verantwortung tragen.»

«Wir könnten ja unsere Bundesratssitzungen auch auf den Skipisten abhalten. Bei dem Gedränge dort fällt es nicht auf, dass wir uns auch nicht an die Regeln halten, die wir selbst beschliessen.»

«So, genug geredet, wollen wir Corona bekämpfen, müssen wir die Ärmel hochkrempeln. Allez, wer ist als nächster dran?»

«Und die Impfung hat sicher keine Nebenwirkungen?»

«Also isch als Forschungsminister habe vollstes Vertrauen in die Wysse, also die Wysseschaft. Wer täglisch zwei, drei Gläsli Wysse schafft, isch immun gegen jedes Wyrüss.»

«Apropos Apéro, lieber Guy: Näme mer no as Ballon Wy? Ich hätti da en Heida.»

«Immer, chère Viola. Isch hatte heute erst vier, und wir wollen doch die Fünferregel respektieren. Santé.»

«Kolleginnen, Kollegen, es ist zu früh für Lockerungen. Wir sind nicht da, wo wir sein wollten. Wenn wir so langsam weitermachen, wird es Herbst, bis die Hälfte durchgeimpft ist.»

«Die Hälfte der Bevölkerung?»

«Des Bundesrats. Nom de bleu.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema