Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Afro-Funk aus Frankreich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Afro-Funk zwischen Brasilien, der Karibik und Afrika: Das gibt es morgen Abend im Nouveau Monde in Freiburg. Zu Gast ist der französische Künstler und Produzent Guts, der oft hinter den Kulissen wirkt, aber auch mit eigenen Electro-Funk- und Afro-Disco-Projekten unterwegs ist. Aktuell bringt er sein neues Werk «Philantropiques» unter die Leute, unterstützt von seiner neuen Liveband Akaras de Scoville und mit noch mehr Soul und Groove als je zuvor.

cs

Nouveau Monde, Alter Bahnhof, Freiburg. Sa., 18. Januar, 21 Uhr.

Musik passend zu Kaffee und Kippen

Das Lied «Kaffee aus der Küche» der Düsseldorf Düsterboys dreht sich um zwei Dinge, die in vielen Liedern fast klischeehaft zusammengehören: Kaffee und Zigaretten. Ihre Musik klingt aber ganz und gar nicht nach Klischees des deutschen Rocks. Vielmehr ist sie melancholisch sanft und wird dem Bandnamen mit einem düsteren Touch gerecht. Ihre Texte sind ebenso verdreht wie ihr Name – klingen dafür aber umso besser. Die vier Jungs kommen übrigens nicht aus Düsseldorf, sondern aus Essen – und sie spielen am Mittwoch im Bad Bonn in Düdingen.

sf

Bad Bonn, Düdingen. Mi., 22. Januar, 21 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema