Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Agglo-Rat: Kampfwahl um die Ersatzplätze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Diskussion war kurz, aber hart im Generalrat: Bei der Wahl der Ersatzleute für den Agglomerationsrat gerieten sich Rechts und Links in die Haare. Die Linke schlug Philippe Wandeler (CSP) vor: Damit seien beide politischen Lager ausgeglichen vertreten. Die Rechte fand, da im Agglo-Vorstand mehr linke Vertreter der Stadt sässen, sei der letzte Sitz im Rat der Rechten zuzusprechen, nämlich Ratspräsident Jean-Jacques Marti (FDP). Die Grünen baten, mit Wandeler einen Deutschschweizer zu wählen – als Zeichen an Düdingen. Gewählt wurde mit 37 Stimmen Marti; Wandeler erhielt 29 Stimmen. Zudem rutschten die Gemeinderäte Charles de Reyff (CVP) und Marie-Thérèse Maradan (SP) nach. njb

Mehr zum Thema