Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Agnes Corpataux, Giffers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 5. April 1930 ist Agnes Corpataux in St. Silvester als drittes von vier Kindern auf die Welt gekommen. Zwei Jahre später starb ihre Mutter. Der Herrgott hat es gut mit ihr gemeint, und so wuchs sie bei der lieben Pflegefamilie Jelk im selben Dorf auf. Zusammen mit ihren Geschwistern Jelk hatte sie eine schöne und liebevolle Kindheit. Mit ihren Geschwistern und Halbgeschwistern erlebte sie wertvolle Momente.

Nach der Schule arbeitete Agnes Corpataux bei verschiedenen Firmen und lernte auch ihren Mann beim gemeinsamen Arbeiten kennen. 1949 heirateten sie, und in den ersten Jahren wohnten sie in St. Silvester. 1950 gründeten sie eine Familie. Tochter Liliane kam auf die Welt, zwei Jahre später Gilbert, und 1959 gab es erneut Zuwachs durch Marianne.

1956 bauten sie an der Dorfstrasse in Giffers ihr Eigenheim. Während all dieser Jahre arbeitete Agnes Corpataux zu Hause, um Geld zu verdienen und gleichzeitig für ihre Kinder zu sorgen. Sie war eine der besten Strickerinnen und Näherinnen. Sie liebte das Jassen und das Lottospielen und konnte ihre Hobbys noch bis kurz vor ihrem Ableben geniessen und ausüben.

Ein grosser Schicksalsschlag war 1980 der Tod ihres Mannes. Agnes Corpataux ging gerne auf Reisen, in die Berge, nach Lourdes und nach Einsiedeln und tankte dort viel Kraft. Jedes Jahr feierte sie mit ihrer Familie Ostern, Kilbi und Weihnachten. Da sie immer im gleichen Haus wie ihre Tochter wohnte, hatte sie bis ins hohe Alter die nötige Unterstützung. Agnes Corpataux sorgte gut für ihre Familie. Sie liebte ihre Grosskinder und Urgrosskinder, und sie wurde über alles geliebt.

Am Sonntagmorgen, 21. Juli 2019, ist sie friedlich eingeschlafen und ruht nun in Frieden und ohne Schmerzen.

Eing.

Zum Gedenken

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema