Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Agroscope-Projekt: Kanton lanciert Wettbewerb

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für das Erweiterungsprojekt der Forschungsanstalt Agroscope in Posieux hat der Kanton Freiburg gestern einen Architektur- und Ingenieurwettbewerb ausgeschrieben. Dies teilt der Staatsrat mit. Die Jurymitglieder stünden bereits fest. Präsidieren wird die Jury Kantonsarchitekt Charles-Henri Lang. Projekte können bis am 13. Dezember 2013 eingereicht werden.

 Es ist vorgesehen, dass die Zentrale der Forschungsanstalt des Bundes von Bern-Liebefeld nach Posieux verlagert wird. Geplant sind eines oder mehrere Gebäude. Sie sollen Platz bieten für 170 Personen, die im Bereich der land- und ernährungswirtschaftlichen Forschung tätig sind. Der Kanton Freiburg finanziert den Bau mit 70 Millionen Franken. Das Gebäude wird dem Bund für 30 Jahre vermietet (die FN berichteten).

 Der Umzug nach Posieux sei von strategischer Bedeutung für Agroscope, schreibt der Staatsrat in seiner Mitteilung. Am Standort Posieux entstehe so ein Kompetenzzentrum für Forschung und Beratung in der Land- und Ernährungswissenschaft, das von der Produktion über die Verarbeitung bis zum Konsum die ganze Kette der tierischen Lebensmittel umfassen werde. ea

Mehr zum Thema